.

.

Produktbesprechung: Amaryllis Hippeastrum dunkelrot

Südamerika lässt grüßen
Meine "Amaryllis Hippeastrum dunkelrot" hat beim ersten Stiel 6, beim zweiten dann 4 Blüten hervorgebracht und auf meinem Bürofenster einige Tage für viel Freude gesorgt. Ich habe der blühenden Pflanze allerdings einen lindgrünen, bauchigen Blumentopf zugeordnet und keinen weißen.

Die Pflanzen zieht man, indem man die Zwiebel in einen relativ großen Topf steckt. Ich mache das zumeist in den Monaten November bis Februar. Die Zwiebel sollte halb herausschauen. Man gießt sie zunächst ein wenig und steigert die Wasserzufuhr, wenn sich der Trieb etwa handhoch entwickelt hat. Man sollte allerdings darauf achten, dass die Zwiebel nicht mit Wasser benetzt wird.

Nach der Blüte schneidet man den Stiel bis zum Schaft ab und bewahrt die Zwiebel im Dunkeln auf, damit sie im kommenden Jahr erneut erblühen kann. Leider glückt das nicht immer.

Sofern man einige dieser Zwiebeln im Bestand hat, kann man von Dezember bis April immer wieder dieses südamerikanische Blühwunder erleben.

Auf meinem Rezensionsblog finden Sie einige Empfehlungen zu hübschen Übertöpfen für diese dunkelrote Amaryllis.



Diese Blumentöpfe empfehle ich nicht nur für die Amaryllis, sondern auch für Frauenhaarfarne.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen