.

.

Rezension:Kunstdruck / Poster: Bruno Bruni, Solitudine

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,/An keinem wie an einer Heimat hängen,/ ....( Hesse)
Dieser qualitativ hochwertige Kunstdruck zeigt Brunis Lithographie " Solitudine II.1983." in fünf Farben, gedruckt mit vier Steinen auf Rives Bütten 87 x 60 cm.
Mich beeindruckt hier ganz besonders der wunderbar changierende Faltenwurf des Mantels der abgebildeteten jungen Frau und deren verwegen wehende Haare, vor allem aber ihr entschlossener Gang.
Sie wendet sich nicht um. Sie hat losgelassen. Sie ist demnach nicht wie Lots Weib. Das Vergangene interessiert sie nicht mehr. Sie hat damit abgeschlossen. Sie hat es innerlich bereits verarbeitet und wendet sich jetzt neuen Aspekten ihres Lebens zu. Der Schatten ihres alten Ich verbleicht, schaut ihr nur noch stumm nach. Das Gestern hat keine Macht mehr über sie.
Ich finde, dass dieses Bild mit einem Gedicht von Gottfried Benn sehr gut korrespondiert:

"Nur zwei Dinge

Durch so viele Formen geschritten,
durch Ich und Wir und Du,
doch alles blieb erlitten
durch die ewige Frage: wozu?
Das ist eine Kinderfrage.
Dir wurde erst spät bewußt,
es gibt nur eines : ertrage
-ob Sinn, ob Sucht, ob Sage-
dein fernbestimmtes: Du musst.

Ob Rosen, ob Schnee, ob Meere,
was erblühte, verblich,
es gibt nur zwei Dinge :die Leere
und das gezeichnete Ich.

Es ist keineswegs beängstigend, wenn das Ich gezeichnet ist, insbesondere, weil man ja weiß, dass jedem Anfang ein Zauber innewohnt, der uns zu leben hilft.... Vielleicht ist genau dies die Botschaft dieses schönen Bildes.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen