Klicken

Klicken

Rezension: Rechts unten, in 4 Bdn., Bd.2 (Sondereinband)

Dieses praktische Büchlein ist eine Zusammenfassung von Zitaten, die in der FAZ erschienen sind, in "Blick durch die Wirtschaft". Sehr erhellend die nach Stichworten gegliederten, auf Manager zugeschnittenen Sentenzen. Bei dem zweiten Band geht es um den Tagesablauf des Vielgestressten, vom Anfang bis zur Guten Nacht. Ein "Stundenbuch für Manager" könnte man es also nennen.
Der Auftakt für jegliche Tätigkeit, der Anfang, er ist das Entscheidende: "Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen". Beim Blick in den Spiegel könnte man Marcus Valerius Martial zustimmen: "Gibt dich damit zufrieden, so zu erscheinen, wie du wirklich bist." Oder besser Ebner-Eschenbach: "Geniere dich vor dir selbst, das ist der Anfang aller Vorzüglichkeit."

Nach Bad kommt Erfahrung und vor dem Frühstück die Contemplation. Eine interessante Reihenfolge. Unter Nachdenken rangiert diese Aussage von Joubert für ein gedeihliches Zusammenarbeiten vielleicht an erster Stelle: "Wer seine Meinung niemals ändert, liebt sich selbst mehr als die Wahrheit."

Beim Spazierengehen (einer Buchkategorie) wird dieses Zitat von Blaise Pascal zum Darüber-Philosophieren angeboten: "Ich stelle als Tatsache fest, dass, wenn alle Menschen wüssten, was jeder über den anderen sagt, es keine vier Freunde auf der Welt gäbe." Zur guten Nacht gibt es dann dieses Goethe-Zitat: "Die beste Freude ist Wohnen in sich selbst."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen