.

.

Rezension: Jewels today: Ausstellungskatalog zu einer Schmuckausstellung in einer Pinakothek der Moderne (Gebundene Ausgabe)

Neue Interpretation hochwertiger Steine und hinreißend schöner Perlen

Dieses Buch, in edler bibliophiler Ausstattung ( die Auflage ist limitiert) befasst sich mit den Exponaten der Ausstellung " Mythen -Jewels Today", die zwischen dem 18.11.2006 -18.2.2007 im Staatlichen Museum für angewandte Kunst in der Pinakothek der Moderne in München zu sehen waren.

Der schlichte, dabei jedoch äußerst kostbare Schmuck ist eine Kreation von Stefan Hemmerle.

Bereits die Vorfahren des Münchner Juweliers haben sich mit der Herstellung von Geschmeide befasst.

Das Stammhaus der " Gebrüder Hemmerle" wurde 1893 gegründet und fertigte zunächst Orden für das bayerische Königshaus an.

Wurden dereinst legendäre Preziosen aufwendig präsentiert, um den Status der Geschmückten zu unterstreichen, sind heute einige Designer bemüht, selbst einen fünfzehnkarätigen Diamanten so zu einem Schmuckstück zu verarbeiten, dass die von Klugheit zeugende Understatementabsicht der Trägerin glaubhaft im Auge des Betrachters ankommt.

Hemmerle vertritt eine der entschiedensten, puristischen Positionen.

Deutlich erkennbar ist, dass er eine kritische Distanz zu edlen und kostbaren Materialien entwickelt hat und es ihm in erster Linie um die gestalterische Auseinandersetzung damit geht.

Er verwendet ungewöhnliche Materialien, wie etwa Aluminium, Holz oder Kupfer in Kombination mit Edelsteinen- ein fünfzehnkarätiger Diamant, in Eisen gefasst-, Mondsteine sind für ihn ein Thema, die kostbaren Conchperlen aus der Karibik, auch Meloperlen, Ausnahmeperlen also, die rosa und orangefarben sind, keinen Perlmuttschimmer haben, sondern stattdessen nur einen matten Glanz.

Ziel Hemmerles ist die Kraft, die skulpturale Ausstrahlung und exzeptionelle Farbigkeit der Steine und Perlen sichtbar zu machen.

Abgelichet sind Ringe, Armbänder, Colliers, Halsbänder und Broschen, die alle durch ihre Zurückhaltung und Eleganz beeindrucken.

Zeichnungen Hemmerles verdeutlichen, den kreativ-geistigen Weg , der zu den Exponaten geführt hat.
Das Buch befindet sich in einer hochwertigen , sehr dekorativen Schmuckkassette, die die Gestalt eines Tresors hat.

Sollten Sie sich entschließen das Druckerzeugnis unauffällig, seperat von der Kasette in ihre Bibliothek einzuordnen, weil Sie planen zukünftig ihren Fünfzehnkaräter in der schönen Schatulle aufzubewahren, empfehle ich Ihnen diese - trotz ihres Sicherheit versprechenden Äußeren - im Safe zu deponieren. Ihr Versicherer wird es Ihnen danken.

Empfehlenswert.
 
 
Rezension Helga König






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen