Klicken

Klicken

Rezension: Rezension bezieht sich auf: Schicksalsorte Österreichs (Gebundene Ausgabe)

Dr. Johannes Sachslehner fokussiert historisch bedeutende Orte in Österreich und berichtet, was sich im Einzelnen an diesen Orten zugetragen und wie sich dies auf den weiteren Geschichtsverlauf ausgewirkt hat.

Zur Sprache kommen u.a. der Ort Dürnstein und das Lösegeld von Richard Löwenherz, das zum Aufschwung von Dürnstein führte. Das Frankenburger Würfelspiel wird thematisiert, die Schlacht am Kahlenberg und die Schlacht von Aspern. Andreas Hofer und Bergisel bleibt ebensowenig ausgespart, wie die Habsburgische Tragödie in Mayerling. Ingesamt werden 26 Schicksalsorte textlich näher betrachtet. In diesem Zusammenhang wird mit reichlich Bildmaterial aufgewartet.

Lobend erwähnen möchte ich, dass Dr. Sachslehner die Hölle von Mauthausen in ihrer gesamten Tragik thematisiert und auch das Massaker an den Juden bei Rechnitz in der Nacht zum Palmsonntag 1945 erwähnt hat. Diese Gräueltaten verbinden Österreich und Deutschland auf unrühmliche Art und verdeutlichen, dass die Aufarbeitung der NS-Zeit die Hauptaufgabe beider Länder gemeinsam im politischen Unterricht an Schulen ist. Gegenseitige Schuldzuweisungen führen zu nichts.

Das Buch enthält sehr gute Literaturhinweise, für all jene, die sich in die Thema vertiefen möchten.

Aufschlußreiche Texte. Empfehlenswert.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen