.

.

Rezension:Fit mit Fett: Gute Fette von Killerfetten unterscheiden. Herzinfarktrisiko senken. Fette für ein fittes Gehirn (Taschenbuch)

 Dieses Buch sollte Bestandteil eines jeden Haushalts sein. Dr. Strunz lässt die Leser gleich zu Anfang des vorliegenden Buches wissen, dass jeder zweite Deutsche unnötig an Herz-Kreislauf-Erkrankungen stirbt und dass 2/3 Drittel der Deutschen zu hohe Bluttfette haben. Wer länger leben möchte, sollte darauf achten welches Fett er zu sich nimmt. Es geht nicht darum keine Fette zu sich zu nehmen, sondern es geht darum die richtigen Fette zu verwenden.

Wissenswert ist: Gewebehormone aus guten Fetten senken entzündliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen und den Abbau von Gehirnzellen. Gute Fette geben Ihnen die Baustoffe für Gehirnwachstum, machen die Nervenzellen leitfähig und beeinflussen Psyche und Emotionen, des Weiteren halbieren sie das Diabetesrisiko.
Industrielle Killerfette machen krank. Gehen Sie diesen aus dem Weg. Dr. Strunz klärt in seinem Buch über gesättigte Fette, entartete Transfette, einfach ungesättigte Fette, mehrfach ungesättigte Fette und Omega-3- Fette auf. Er verdeutlicht, dass viel gesättigtes Fett dick macht und unser Transportsystem verklebt. Gehärtete pflanzliche Fette sind Müll. Sie erhöhen das Herzinfarktrisiko um 39%.

Wer klug ist verwendet Olivenöl, weil dann das Herz frohlockt. Im Mittelmeerraum gibt es fünfmal weniger Herzinfarkte als in Nordeuropa. Naturbelassenes Olivenöl hat viele Pflanzenstoffe. Sie verleihen dem ungesättigten Fett einen Oxidationsschutz, auch in den Blutbahnen. Strunz erläutert, was nativ, raffiniert, erste Pressung und kalt gepresst bedeutet und gibt viele gute Infos im Hinblick auf Olivenöl. Man erfährt wie Arterienverkalkung zustande kommt und wie man sich durch Vitamin E davor schützen kann. Wer seine Cholesterinwerte senkt, lebt bis zu 9 Jahren länger. Eine Senkung ist durch die richtigen Fette möglich. Meiden Sie Butter und verwenden Sie stattdessen Rapsöl und Olivenöl. Dr. Strunz klärt Sie auf, wieso Sie diesen Weg gehen sollten.

Omega-6-Pflanzenöle senken nicht das Herzinfarktsrisiko. Öle dieser Art gilt es zu meiden. Hingegen sind Omega-3-Fette ideal. Mediterrane Ernährung basiert auf Omega-3 -Fetten. DHA-Fett ist der Baustoff für die ständig wachsenden grauen Gehirnzellen. DHA sichert die Lern- und Konzentrationsfähigkeit bis ins hohe Alter, außerdem beugt es Depressionen vor. Strunz verrät in welchen Nahrungsmitteln DHA-Fett vorkommt. Das Zauberwort heißt übrigens fetter Seefisch. Wer Fett verbrennen will, sollte L-Carnitin zu sich nehmen.
Wichtig: Gute Fette machen Gehirn, Herz und Gewebehormone fit. Man wird davon nicht dick, sondern bleibt gesund und schlank.



Empfehlenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen