Klicken

Klicken

Rezension:Mobbing: Erkennen, vorbeugen und erfolgreich zur Wehr setzen von Angelika Tiefenbacher

Mobbingphasen können prinzipiell jederzeit durchbrochen werden.,

Mobbing ist die über längere Zeit konsequent beabsichtigte und betriebene psychische Zerstörung von Mitarbeitern und Kollegen. Die Gemobbten werden systematisch ausgegrenzt, benachteiligt, drangsaliert, gedemütigt und schikaniert. Ziel ist die Einschüchterung der Attackierten, man möchte sie bewusst und vorsätzlich vertreiben und vernichten.
Mobbing am Arbeitsplatz führt zu erheblichen volkswirtschaftlichen Schäden durch Fehlzeiten, Behandlungskosten, Produktionsausfälle u.s.w.. Durch Mobbinghandlungen wie Angriffe auf die Arbeitsleistung, das berufliche Standing, das Selbstwertgefühl, die Privatsphäre und die Gesundheit und körperliche Unversehrtheit wird versucht, seine Mitkonkurrenten aus dem Feld zu schlagen.
Die Autorin zeigt, wie man Mobbinghandlungen erkennt, ihnen vorbeugt und sich erfolgreich zur Wehr setzt.

Mobbinghandlungen, wie etwa manipulierte Arbeitsmittel, Verleumdungen, Abwertungen etc. zielen stets auf beide Bereiche: fachliche Autorität und soziale Persönlichkeit. Dabei hängt die Wahl stets von Geschlecht des Opfers ab. Nicht selten liegt die Mobbingursache im Neid des Mobbers auf die Leistungsfähigkeit des Gemobbten.
Wie die Erfahrung zeigt, verläuft Mobbing in mehreren aufeinander folgenden Phasen. Zu Beginn steht ein unterschwelliger Konflikt mit ersten versteckten Aggressionen und Schuldzuweisungen. In der zweiten Phase kommt es zu Psychoterror. Jetzt gehen die Mobber in die Offensive. Die Gemobbten müssen Kränkungen verkraften, gelangen in eine Außenseiterrolle und spüren zunehmend Dauerdruck. In der dritten Phase zeigt der Gemobbte zumeist Verunsicherung und wird unkonzentriert. Denk- und Leistungsblockaden, Depressionen und anderes mehr stellen sich ein, wenn der Gemobbte sich gegen die Attacken nicht zur Wehr setzt.
Soviel nur: Mobbingphasen können immer durchbrochen werden. Mobbing ist keine Naturgewalt, der man hilflos ausgeliefert ist. Es ist wichtig, Konfliktfähigkeit zu zeigen, sozialen und beruflichen Rückhalt zu suchen und betriebliche oder externe Unterstützung zu aktivieren.






















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen