.

.

Rezension:Wien modern: Architektur . Design . Style (Gebundene Ausgabe)

"Das Problem für jeden Wiener: man kann es in Wien nicht mehr aushalten. Aber wo anders auch nicht."( Helmut Qualtinger),

Carlos de Mello und Elisabetta de Luca stellen in diesem Bildband Architektur, Design und Style in einzelnen Wiener Stadtviertel vor. Thematisiert werden avantgardistische Designer-Stores, elegante Museen, In-Lokale und alterwürdige Geschäfte.

Der in einzelne Bezirke untergliederte Reiseführer der besonderen Art macht deutlich, dass man Wien oft besuchen muss, um es wirklich kennen zu lernen.

Trip 1 stellt die "Musts" vor, wie etwa die "Albertina". Man gewinnt wie bei allen anderen Lokalitäten einen visuellen Eindruck und wird textlich in Kenntnis gesetzt, worum es sich jeweils handelt und worin die Besonderheiten des fokussierten Ortes liegen.

Zur Sprache kommt in der Folge beispielsweise die Luxusmeile, das pulsierende Leben in der Rotenturmstraße die "neue" Ringstraße, das "New Establishment" im Franziskanerviertel, die Vorstädte etc., das "Real Life" rund um den Naschmarkt, die "Jungen Wilden" rund um die Mariahilfer Straße u .a. m.

Mich begeistern der 3. Bezirk und hier speziell das "Hundertwasserhaus" und das "Kunsthaus Wien" sowie der 6. und 7. Bezirk am meisten. Das Museumsquartier werde ich bei meinem nächsten Wienaufenthalt gewiss besuchen. Die Beschreibung hat mich sehr neugierig gemacht.

Man erfährt, dass das Museums-Quartier zu den größten Kulturarealen der Welt zählt und in seinem weitläufigen Areal mit seinen vielen Gebäuden und Höfen und mehreren Museen, Institutionen und Inititiven beherbergt. Hinzu kommen ein internationales Tanzquartier, das Architekturzentrum Wien, ein Kindermuseum u.a. mehr(vgl.: 134).

Ganz in der Nähe befindet sich "Das Möbel", ein Kaffeehaus, das eines der beliebtesten Wiens sein soll. Mir gefällt das Interieur. Es dokumentiert durch seine Modernität, dass das Kaffeehaus in Wien ewig jung bleibt.

Ein guter Reiseführer mit individueller Note.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen