.

.

ForenTroll: Ein modernes Märchen für Erwachsene von Sylvia B.

..und wenn sie nicht gestorben sind, dann trollen sie noch heute.


Die Ich-Erzählerin Lyrich berichtet im Rahmen von vielen Briefen an ihre Freundin Lieschen von ihren Erfahrungen im Internet. Arglos wird sie Mitglied eines Forums. Dort halten sich primär Autoren auf, die sich gegenseitig beistehen wollen. Lieschen ist zunächst begeistert von der neuen Welt, die hier an sie herangetragen wird. Das ändert sich als sie mit der destruktiven Energie so genannter Trolle, die jede Forengemeinschaft leider lahm legen kann, vertraut gemacht wird.


Die tapfere Lyrich möchte etwas gegen die Machenschaften der niederträchtigen Trolle unternehmen und lässt sich zur "Trollminatorin" ausbilden. In den Berichten Lyrichs an Lieschen erfährt man ausführlich, wodurch sich solche Trolle auszeichnen. In knappen Worten zusammengefasst: Trolle provozieren und führen Beleidigungsschlammschlachten, um auf diese Weise Aufmerksamkeit zu erzielen. Wie man sich gegen Trolle am besten zu Wehr setzt, bleibt dem Leser dieser kurzweiligen Lektüre nicht länger verborgen.

Lyrichs Aufgabe besteht darin "in foren ausschau zu halten nach trollen sie zu sichten und unschädlich zu machen". Die Ich-Erzählerin verdeutlicht "wenn sie" (sprich die Trolle) "sich verbrüdern können sie schon erheblichen schaden verursachen sogar foren zutrollen und damit ganze forenbetriebe zum erliegen bringen."

Frust, Neid, Missgunst scheinen die Ursachen des niederträchtigen Verhaltens zu sein, das Autoren auch dann aushalten müssen, wenn ihre Bücher schließlich veröffentlicht werden und die übelwollende Konkurrenz als fiese Möchtegernrezensenten mit Multiaccounts die Arbeit eines Autoren zunichte machen suchen.

Schafft es die "Trollminatorin" eine Forumskollegin von den niederträchtigen Trollen zu befreien?

Sylvia B. macht klar, dass man Trolle nicht füttern darf. Man muss sich darüber klar werden, dass destruktive Menschen im Internet die Chance haben, aufgrund der Anonymität ihre kranke Psyche voll ausleben zu können. Man darf bei psychisch Gestörten nicht auf Vernunft hoffen. Der Versuch mit ihnen einen Dialog zu führen, zieht nur weitere Personen mit massiven Persönlichkeitsstörungen an. Gesunde Kommunikation wird vollständig lahm gelegt. Die Persönlichkeitsstrukturen von Trollen werden in "Masken der Niedertracht" Die Masken der Niedertracht: Seelische Gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann sehr gut dargelegt. Dieses Buch empfehle ich zur Vertiefung dessen, was man Sylvia B.s Märchen entnimmt, ebenfalls zu lesen.
Sylvia B. hat ihren "Forentroll" in einer zeitgemäßen Sprache verfasst. Sie schreibt alle Wörter klein und setzt ganz bewusst keine Kommas. Stilistisch hat ihr Text etwas Atemloses. Hier spricht eine Macherin, eine erfolgreiche "Trollminatorin", der es mehr um Inhalte als um die Form geht.

Unbedingt lesen! Kommentar