.

.

Ekel / SZ Berlinale , DVD ~ Catherine Deneuve

Eine geistig Verwirrte.,

Ein beklemmender Film, der die Abgründe der psychisch gestörten jungen Belgierin Carol Ledoux (Catherine Deneuve) zum Thema hat. Die schöne Blonde lebt mit ihrer Schwester in London und arbeitet dort in einem Kosmetiksalon. Sie wirkt in jeder Beziehung teilnamslos. Offenbar hat sie ein gestörtes Verhältnis zur Sexualität.

Die sexuelle Beziehung ihrer Schwester zu einem verheirateten Mann verstört sie ebenso wie die dezenten Annährungsversuche eines netten, jungen Mannens, der aufrichtige Gefühle zu ihr hat. Carol fühlt sich augenscheinlich von allen Männern bedroht. Die Gründe bleiben im Ungewissen.

Als ihre Schwester, mit der sie gemeinsam in einer Wohnung lebt, verreist, erlebt sie, allein gelassen, einen Teufelskreis an Surrealität. In ihrem Wahn tötet die Verwirrte zwei Männer. Sie nimmt deren Ableben unbeteiligt hin. Ein beeindruckender Film, in Schwarz-Weiß, der mich etwas ratlos zurück lässt.

Hat man es hier mit einer Autistin zu tun? Ein am Ende des Films gezeigtes Kindheitsfoto deutet darauf jedenfalls hin.

Die Bild- und Tonqualität sind bestens. Dialoge gibt es nur wenige. Dieser Film von Roman Polanski wirkt durch seine eindringlichen Bilder.