.

.

Genießen mit Puccini: Die ursprüngliche Küche der Toskana von Eva Gesine Baur

"Ich bin immer verliebt" ( Puccini)


Der italienische Komponist Giacomo Puccini (1858-1924) war Schöpfer von Opern voller Leidenschaft und Tragik. Er selbst hatte auch eine Reihe von Leidenschaften: für Autos, Motorboote, Frauen, Federwildjagd und für gutes Essen.

Puccini wurde in der toscanischen Stadt Lucca geboren. Über sein Leben dort und mancherlei mehr erfährt man in den biographischen Texten, die sich mit Puccinis Liebe zum guten Leben, zum großen Gefühl, zum Rustikalen, zum Theatralischen, zur Heimat und zur Jagd und schließlich auch mit seiner Liebe zum Einfachen näher auseinander setzen.

Die kulinarischen Schätze aus Puccinis Heimat lernt man anhand von 70 Originalrezepten kennen. Diese sind untergliedert in: Vorspeisen und Salate; Suppen und Gemüse; Pasta und Reisgerichte; Hauptgerichte mit Fisch und Meeresfrüchten; Hauptgerichte mit Geflügel; Hauptgerichte mit Fleisch vom Schwein, Rind, Lamm, Kaninchen oder Wild und Süßspeisen.

Die Rezepte sind unkompliziert und lassen sich problemlos zubereiten. Edle Rezepte wie etwa "Rebhuhn mit Steinpilzen" sind eher die Ausnahme.

Eindrucksvolle Fotos aus der Toscana, auch Originalfotos von Puccini und seiner Familie sowie Fotos von den kulinarischen Köstlichkeiten vervollständigen das Buch, dem eine CD mit Musik des begnadeten Komponisten beigefügt ist. Die Spieldauer beträgt 70 Minuten. Zu hören sind Auszüge aus: Manon Lesaut, La Bohème, Suor Angelica, Tosca, Edgar, Madame Butterfly, La Fanciulla del West, La Rondine, La Villi, Gianni Schicci, und Turandot.
Das Konzept der Autorin Dr. Gesine Baur gefällt mir, weil es zusammenfügt, was zusammengehört: Irdische und überirdische Genüsse. Deshalb auch 5 Sterne.