.

.

Satanische Verhandlungskunst und wie man sich dagegen wehrt von Wolf Ruede-Wissmann

Nervig sind die Jungs, die immer auf vermeintlichen Schwachstellen rumreiten. Warum nur tuns sie dies?

"Satanische Verhandlungskunst ist in der Tat eine >>Krankheit<<, die es zu bekämpfen gilt. Doch eine Krankheit bekämpft man nicht dadurch, dass man sie bejammert oder beschimpft, sondern indem man eine genau Analyse und Diagnose erstellt, damit es zu einer wirksamen Therapie kommt."(Dr.Dr.Wolf Ruede-Wissmann)
Dr.Dr. Ruede-Wissmann zeigt in seinem Buch, wie man sich wie mittels rhetorischer Elemente, d.h. bestimmter Fragearten und Gesprächstechniken und nonverbaler Elemente, wie Mimik, Gestik und Kinesik in Gesprächen mit abgefeimten "Verhandlungspartnern" zur Wehr setzen kann, deren miese Strategien frühzeitig erkennt und sinnvolle Gegenstrategien entwickelt.

Ausgelotet werden die schäbigen Strategien des unberechenbar negativen Verhaltens und des scheinbar positiven neutralen Verhaltens. Des Weiteren werden diabolische Taktiken verdeutlicht. Zu diesen zählen nichts zuletzt: die Gegner ständig zu provozieren, Drohungen, Täuschungen, Gerüchte und Verleumdungen, Bestechung, Korruption und dergleichen mehr, wenn es um unberechenbar negatives Verhalten geht. Zum scheinbar positiven neutralen Verhalten gehört: das Einrichten von Nebenkriegsschauplätzen, das Einlullen, die Richterrolle, auf Zeit zu spielen etc, nicht minder miese hinterhältige Verhaltensmuster.

Wie wehrt man diese abgeschmackten Strategien und Taktiken ab?

Der Autor nennt zunächst die mentalen und psychologischen Bedingungen und die Verhaltensgrundsätze, bevor er das Grundprinzip der Abwehr gut nachvollziehbar erläutert. Er zeigt im Speziellen, wie man unfaire rhetorische Elemente, unangenehme Fragen, unfaire nonverbale Elemente, vor allem aber unfaire Dialektik abwehrt. Auch wird man nicht im Ungewissen gelassen, welche Gegenstrategien und -taktiken man sinnvoller Weise entwickeln sollte.

Eine hervorragende Analyse und hilfreicher Ratgeber im Umgang unangenehmen Rhetorikern.