.

.

Rezension:Makeup Manual: Für alle - vom Einsteiger bis zum Profi

1932, Revlon bringt seinen ersten Nagellack heraus.,

In der Familie, in der ich aufwuchs, standen die Frauen einem gepflegten Make-up stets positiv gegenüber. Meine Großmutter benutzte schon in der 20er Jahren des letzten Jahrhunderts Lippenstift, Rouge sowie einen Augenbrauenstift und schenkte mir die ersten kleinen Lippenstifte und Parfumproben zu Zeiten als ich noch nicht zur Schule ging. Ich sah stets begeistert zu, wie die jüngere Schwester meiner Mutter sich " anmalte " und nahm mir vor dies später auch zu tun. Manchmal durfte ich bei meiner Tante Rouge auftragen und fand sie hinterher stets noch schöner. Das teilte ich ihr natürlich sofort strahlend mit. Sie experimentierte als junge Frau in den 60er Jahren mit schrillen Farben und nutze bereits Foundation.

Meine ostpreußische Großmutter- eine tatkräftige Frau mit viel Bodenhaftung- berichtete mir , dass während der Nazi-Zeit die Parole ausgegeben wurde: " Eine deutsche Frau schminkt sich nicht ". Nazis erwarteten bei ihren Frauen ein Kernseifengesicht. Gottlob war mein Großvater kein Nazi.

Ich schminke mich übrigens seit meinen 15.Lebensjahr mit gleichbleibender Freude und lese natürlich Bücher wie das vorliegende immer wieder mit großem Interesse.

Bobbi Brown ist Visagistin und möchte durch dieses Buch ihre 25 jährige Erfahrung an geneigte Leserinnen weiter vermitteln.

Über 200 Fotos helfen die vielen erhellenden Texte im Buch gut nachzuvollziehen und die Schritt-für-Schritt -Anleitung für ein perfektes Make-up zu begreifen.
Bereits 500 000 v. Chr. überzogen Höhlenmenschen in Afrika und Südamerika ihren Körper mit schmückenden Mustern und 3000 v.Chr. verwendeten die alten Ägypter bereits dreißig verschiedene kosmetische Balsame sowie Salben aus Bienenwachs, Pflanzenöl und Tierfett.

Die Ägypterinnen umrandeten ihre Augen mit Kajal, benutzten schon Lippenstifte im Farbton Orange, weil die Rotöne verboten waren. Diese galten als magische Farben. Die grüne Lidschatten wurde damals aus Pflanzenstengeln gewonnen.

Bobbi Brown gibt einen Überblick von damals bis heute. Übrigens starb Königin Elisabeth I. mit ihrem Schminkgesicht. 4 cm dick soll die Paste gewesen sein, die sie aufgetragen hatte.

Die Geschichte des Make-up zeigt im weiteren Verlauf wie sehr man die Qualität der Produkte verfeinerte. Derzeit erobern Make-ups auf Mineralbasis den Markt.

Zu Beginn der Buches zeigt die Visagisten wie man Schminkutensilien organisiert und zwar für zu Hause, im Alltag, am Abend, fürs Büro, beim Sport und auf Reisen.

Man wird detailliert über die Grundausstattung der Pinsel aufgeklärt und liest wenig später alles Wesentliche über die Haut. Thematisiert wird die Lebensweise: gemeint ist die korrekte Ernährungsweise, viel Wasser, Bewegung, ausreichend Schlaf, Sonnenschutz, kein Nikotin, wenig Koffein und Alkohol. Wichtig ist natürlich genügend Schlaf, weil sich dann die Körperzellen regenierien. Schlafmangel führt zu Entzündungen und Pickeln, auch leidet die Elastizität der Haut, wenn man nicht genügend schläft.

Wer nicht vorzeitig altern möchte, sollte sich zudem nicht in die Sonne legen. Wer raucht bekommt ebenfalls schneller Falten.

Brown erklärt wie die Haut funktioniert, zeigt wie man im Selbsttest eine Hautanalyse machen kann und beginnt dann darzulegen, warum Gesichtsreinigung wichtig ist. Man lernt den Umgang mit Gesichtwasser kennen, wird über unterschiedliche Feuchtigkeitscremes unterrichtet und erhält Tipps wie man die Haut vor Sonne schützen kann. Erklärt werden im Rahmen des Hautpflege-Glossars wichtige Begriffe , wie etwa Alpha-Hydroxysäuren oder Hylaluronsäure.

Im Anschluss folgen die Vorbereitungen für ein perfektes Make-up.

Um ein strahlendes Aussehen zu bekommen, benötigt man vor allem Concealer, Foundation und Puder. Wenn diese Basisprodukte nicht stimmen, kann man das Make-up vergessen.

Brown erklärt die wesentlichen Schritte vor dem Schminken. Sie verdeutlicht, weshalb man mit Concealer arbeiten sollte und zeigt anhand von Bilder wie man Korrekturen vornimmt.

Sehr gut sind die Tipps im Hinblick auf Foundation, die jede Frau schöner macht. Erklärt wird, wie man die Foundation perfekt aufträgt und wie man kleine Makel damit behebt.

Die Autorin befasst sich auch mit besonderen Hautbeschaffenheiten, wie Sommersprossen, Leberflecken oder Falten und äußert sich sehr ausgewogen zu Selbstbräunern.

Rouge ist ein Thema und Lippenstifte ebenfalls. Hier wird die Produktpalette genau erläutert und es wird gezeigt wie man die Farbe gekonnt aufträgt. Es werden auch Tipps gegeben, was man tun kann , damit die Farbe hält.

Bestens erklärt wird, wie man Augen schminkt. Dann folgen die 10 Schritte zum perfekten Make-up.

Wer diese Erklärungen befolgt, kann keine Fehler machen. Alles wird haargenau erläutert. Wirklich super!

Der zweite Teil des Buches dürfte für junge Frauen interessant sein, die den Beruf der Visagistin ergreifen möchten. Deshalb auch werden u.a. Make- up- Möglichkeiten für Foto-Shootings aufgezeigt. Bei Modeschauen und Magazinen wird unkonventionell gedacht. Hier laufen Visagisten zu Hochform auf.

Alle Bilder verdeutlichen, dass ein geschminktes Gesicht einfach attraktiver ist.

Das beste Buch, das ich zu diesem Thema bislang gelesen habe.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen