.

.

Rezension:Wie im Himmel (Einzel-DVD) Michael Nyqvist

" Freude schöner Götterfunken.......",

Nachdem ich zwei Bücher des schwedischen Regisseurs Kay Pollack mit Begeisterung gelesen und auch rezensiert habe, möchte heute ein paar Worte zum seinem Film " Wie im Himmel ", der für ein positives Miteinander unter den Menschen wirbt, schreiben.

In Schweden wurde dieser Film zum Kassenschlager und begeisterte 100 000 Kinobesucher.

Erzählt wird die Geschichte des weltberühmten Musikers Daniel Daréus ( Michel Nyqist), der sich nach einem Herzinfarkt an den Ort seiner Kindheit zurückzieht, dort ein altes Schulgebäude kauft, gleichwohl immer noch seinen Traum realisieren möchte " durch Musik die Herzen der Menschen zu öffnen ".

Dort, wo er nun lebt, wird er Chorleiter des Kirchenchors und lässt zum ersten Mal die Nähe zu seinen Mitmenschen zu. Von Kind an war der hochsensible Musiker sehr verschlossen und scheu, nicht zuletzt, weil ihn die anderen Kinder aufgrund seines Andersseins, konkret wegen seiner Begabung und frühen Liebe zu Musik, quälten.

Der Musiker lehrt nun die Menschen im Chor ihren eigenen Ton nach außen zu bringen, gewissermaßen ihre Individualität zu erkennen, sie zu akzeptieren und dadurch auch die Individualität ihrer Gegenüber zu respektieren.

Die Mitglieder der Chorgemeinschaft beginnen alsbald miteinander zu lachen, sich bei den Händen zu halten und sich miteinander von Herzen zu freuen. Ihren Chorleiter lieben sie alle, nicht zuletzt weil er jedes einzelne Chormitglied wirklich sieht, jedem Einzelnen sein Interesse, aber auch sein Mitgefühl schenkt.

In seinem Chor ist auch Platz für eine alte Frau und einen geistig behinderten jungen Mann. Die Gemeinschaft begreift, dass jeder einen positiven Beitrag für ihr gemeinsames Projekt " harmonisch miteinander singen zu können und zwar so, das es die Herzen der Menschen öffnet ", leisten kann.

Kay Pollak zeigt aber auch die andere Seite. Er zeigt auch die Hässlichkeit unter den Menschen, zeigt Verhaltensmuster wie Missgunst, Neid, üble Nachrede, Eifersucht, Gewalttätigkeit und die daraus entstehenden Verwerfungen.

" Wie im Himmel " ist ein Film, der den Zuschauern begreifbar macht, wie wichtig es ist sich die Hand zu reichen, verzeihen zu können und den anderen als Spiegel seiner selbst zu verstehen.

Gemeinsam lachen, singen und kommunizieren zu können ist ein Geschenk, das man dankbar annehmen sollte. Es mit Füßen zu treten macht einsam. Das dokumentiert dieser hervorragende Film auf subtile Weise.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen