.

.

Salsa ...Fotobildband inkl.4 Musik-CDs (earBOOK)

Haben Sie noch Temperament oder sind Sie schon gestorben?,

Dieses earBook enthält vier CDs mit allerbester Salsa-Musik. Es handelt sich hierbei um eine Titelauswahl aus dem Katalog des weltberühmten New York Salsa Labels Fania Records, das 1964 von dem Musiker Johnny Pacheco und dem Anwalt Jerry Masucci gegründet wurde.

Damals brachten zahlreiche junge Latino-Musiker die Musik ihrer Heimat in den Big Apple. Ihre Klänge verschmolzen mit den neuen Sounds aus Spanish Harlem und der Bronx zu einem Mix aus Salza, Boogaloo, Latin R&R und afro-kubanischem Jazz.

In den 70er Jahren beherrschte Fania die Szene und hatte die berühmtesten Salza-Künstler und -Interpreten unter Vertrag.

Tito Rodriguez, de Lebron Brothers, Larry Harlow, Willie Colón, Héctor Lavoe, Rubén Blades, Celia Cruz sind übrigens Legenden dieses Musikstils.

Im Vorwort erfährt man, dass die Salsa-Musik in diversen kubanischen Musikgenres wie Son, Mambo, Rumba, den auf Puerto Rico populären Musikrichtungen Bomba und Plena sowie dem Latin Jazz ihren Ursprung hat. Die Vorläufer des Salsa waren Mambo, Cha-Cha-Cha und wie eingangs bereits erwähnt der Boogaloo.

Die Texte der Salsa-Songs der 60er und 70er Jahre sind zum Teil sehr sozialkritisch und politisch konnotiert. Für die Latino-Bevölkerung in den USA wurden sie damals sehr rasch zu Hymnen. Der Salsa verbreitete sich damals von New York über Miami , Kuba, Kolumbien und in den süd-mittelamerikanischen und den karibischen Raum aus. Für die Latinos wurde er Ausdruck ihrer eigenen kulturellen Identität.

Die im Buch enthaltenen CDs mit den Titeln " Roots of Salsa", "Salsa Dancers", "Salsa Romantica" und "Salsa Greats" verschaffen dem Zuhörer " einen umfassenden Eindruck dieses einzigartigen, mitreißenden und zum Tanzen animierenden Latino-Sounds" verspricht das Vorwort.

Ich habe gestern Abend alle vier CDs "abgetanzt" und kann diese CDS insofern auch für Partys empfehlen. Eine supertemperamentvolle Musik. Wem es da nicht in den Füßen kribbelt ist leider schon tot.
Die Fotos im Buch vermitteln Salsa-Gefühl pur. Man hat Gelegenheit viele schöne Salsa-Tänzer und -Tänzerinnen zu bewundern. Die fröhlichen Gesichter sprechen für sich. Natürlich ist dieser Tanz betont körperlich. Er eignet sich bestens dazu sich vorübergehend die Seele aus dem Leib zu tanzen und dabei " Dancers High" zu verspüren.

Sehr schön sind die Fotos von einer Beach-Party in Kuba und einer weiteren in Brasilien.

Alle Fotos dokumentieren Temperamentsausbrüche und ausgelassene Fröhlichkeit. Ich bin begeistert.















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen