.

.

Rezension: Die Weine Südtirols

Bericht aus dem Paradies

Der bekannte Weinjournalist Jens Priewe befasst sich in diesem Buch mit den feinen Weinen Südtirols. Hierbei handelt es sich um ein sehr kleines Weinanbaugebiet in Italien, trotzdem werden derzeit immer noch zwanzig verschiedene Rebsorten angebaut. Priewe nennt sie alle.

Südtiroler Traubensorten im Weißweinbereich sind: Weißburgunder, Chardonnay, Ruländer, Müller-Thurgau, Gewürztraminer, Sauvignon, Silvaner, Riesling, Goldmuskateller und Veltliner. Im Rotweinweinbereich wird Vernatsch, Blauburgunder, Merlot, Langrein, Cabernet franc, Cabernet Sauvignon sowie Rosenmuskateller angebaut.

Der Weinanbau findet überwiegend im Etschtal, aber auch im Eisacktal und im Vinschgau statt.

Da die Niederschlagsmengen gering sind, sind die neuen Rebanlagen mit Tropfbewässerung ausgestattet, damit die Reben nicht unter Trockenstress stehen.

Die geologische Beschaffenheit ist in Südtirol sehr unterschiedlich. Hochinteressante mineralische Bodenkomponenten wie etwa roter Porphyr, Kaliumbestandteile, Quarze, Glimmer, Kalk und Eisen spiegeln sich als Geschmacksnuancen im Wein wider.

In Südtirol unterscheidet man zwischen Eigenbauwinzern, Handels- und Privatkellereien und Genossenschaften. Über deren delikate Weine wird im vorliegenden Buch ausgiebig geschrieben.

Der größte Anteil der Südtiroler Weine hat D.O.C.-Status (Denominazione de Origine Controllata): Südtiroler, Südtiroler Eisacktaler, Südtiroler Vinschgauer, Kalterer, Meraner, Bozener Leiten, St. Magdalener und Terlaner.

Priewe verdeutlicht die Besonderheiten der Anbaugebiete detailliert.

Zudem stellt er eine große Anzahl von Kellereien , Privatkellereien und Eigenbauwinzern vor. Er äußerst sich in diesem Zusammenhang jeweils zu den Weinen, der Bewertung und berichtet Wissenswertes über die einzelnen Betriebe.

Bei Weinen von Cason Hirschprunn tritt die Rebsorte in den Hintergrund. Es sind Trauben-Cuvees, bei denen es auf das Terroir ankommt. Der weiße Schlosswein-Cuvee heißt " Contest" . Er besteht primär aus Pinot Grigio ( 40%), zudem Chardonnay( 30%) , die restlichen 30% beinhalten Sauvignon, Riesling, Chenin blanc, Semillion, Marsanne, Roussanne und Viognier.

Das rote Cuvee heißt " Cason" . Es handelt sich hierbei um ein Cuvee aus Merlot( 60%) , Cabernet Sauvignon und Cabernet franc ( 25%) , 15% beträgt der Anteil an Langrein, Petit Verdot und Syrah.

Beide Weine habe ich bereits verkostet und kann Sie Ihnen nur wärmstens ans Herz legen.

Wie man den Ausführungen Priewes entnehmen kann ,gibt es Spezialisten für reine Vernatsch-Weine. Diese bringen die Komplexität der aromatischen Fruchtnoten des besagten leckeren Tropfens gekonnt auf den Punkt.

Der Autor nennt Bezugsquellen und Internetadressen, wo Sie jeweils das aktuelle Angebot abfragen und ein paar Kisten aus dem norditalienischen Paradiesgarten bestellen oder aber während einer Weinreise viele Gläser davon vor Ort probieren können, nachdem Sie sich freilich zunächst eine gute Unterlage- bestehend aus Schüttelbrot, Geselchtem und Graukäse- einverleibt haben. Hinterher können Sie Ihren "Törggelwein-Rausch" getrost unter einem Apfelbaum ausschlafen. Sie befinden sich ja im Paradies.


Ein wirklich funktionstüchtiger Korkenzieher, den ich an dieser Stelle empfehlen möchte.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen