.

.

Rezension: Ein Geheimnis

Weshalb verraten die Menschen einander?,

Der französische Psychoanalytiker Philippe Grimbert erzählt die Geschichte seiner Eltern. Diese Geschichte birgt ein Geheimnis, das der sensible Philippe während seiner Kindheit und Jugend allmählich lüftet. Der schmächtige Sohn durchtrainierter , sportversessener Eltern fühlt sich durch diese ausgegrenzt und nicht wirklich akzeptiert, was ihn nicht daran hindert, fortwährend deren köperliche Anmut zu bewundern. Der sich optisch makelhaft empfindende Philippe erdenkt sich einen älteren Bruder, der all die Eigenschaften besitzt, über die er selbst nicht verfügt. Dieser Bruder wird gewissermaßen zu seinem alter Ego.

Die mit den Eltern befreundete, körperlich versehrte Louise versorgt Philippe mit Aufbaumitteln und wird zur Vertrauten des verunsicherten Jungen, der sich Louise ähnlich fühlt. Als der aufgeweckte Knabe in der Schule von der Okkupation Frankreichs durch die Nazis erfährt und schreckliche Bilder aus Konzentrationslagern sieht, ist er zutiefst bewegt und berichtet ihr von seinen Eindrücken. Louise entschließt sich ihm die wahre Geschichte seiner Eltern zu erzählen. Maxime und Tania sind beide jüdischer Herkunft. Maxime hat bereits in den 30er Jahren die Riten und Bräuche seiner rumänischen Vorfahren jüdischen Glaubens negiert und ist davon überzeugt, dass er bereits vollständig im Pariser Bürgertum assimiliert ist. Durch die Machenschaften kollaborationswilliger französischer Beamter wird er eines Besseren belehrt. Einige Jahre vor der Invasion der Nazis heiratet der Schürzenjäger Maxime seine erste Frau Hannah. Noch auf dem Hochzeitsfest verliebt er sich in seine bildschöne Schwägerin Tania.

Sie ist die Ehefrau von Hannahs Bruder , der gemeinsam mit seiner Gattin zur Hochzeit aus Lyon nach Paris angereist ist. Hannah sieht das Begehren Maximes in dessen Augen, sobald er Tania anblickt und ist froh als ihr Bruder mit Schwägerin Tania wieder abreist. Als die Nazis Frankreich den Krieg erklären und Tanias Mann an die Front muss, begegnen sich Maxime und Tania erneut in Paris. Die gegenseitige uneingestandene Anziehung wird jetzt für alle Familienmitglieder sichtbar. Hannah leidet und fühlt sich optisch zweitklassig. Sie sucht Halt an ihrem acht jährigen Sohn Simon, der von Maxime für seine von ihm ererbte Sportlichkeit und Schönheit bewundert wird. Simon hat all die Eigenschaften des von Philippe erdachten Bruders.

Nachdem die Nazis durch französische Kollaborateure die Listen der Namen jüdischer Bürger in ihren Besitz bringen können, fangen sie in Paris mit der Jagd auf Juden an, um diese nach Ausschwitz zu deportieren. Maxime reist gemeinsam mit anderen männlichen Mitgliedern der Familie aufs Land, in ein Dorf unweit des Indre. Sie wollen einen Unterschlupf für alle finden. Dorthin begibt sich wenig später auch Tania. Von deren Ankunft schreibt Maxime seiner Frau ,die sich zu diesem Zeitpunkt mit ihrem Sohn noch in Paris befindet. Hannah wird depressiv und übergibt in diesem Zustand den Besatzern ihren echten jüdischen Pass, obgleich sie über einen guten gefälschten verfügt. Ob sie sich bewusst in deren mörderische Hände begibt, kann nur vermutet werden. Sie wird mit ihrem Sohn verhaftet und wie Philippe durch seine spätere Recherche erfährt, einen Tag nachdem sie in Ausschwitz angekommen ist, gemeinsam mit Simon ermordert.

Tania und Maxime werden noch in ihrem Versteck auf dem Land ein Paar, obgleich sie beide noch nicht wissen, das ihre Ehepartner und Maximes Sohn nicht mehr leben. Ihnen sind die potentiellen Qualen ihrer Nächsten bewußt, doch ihre gegenseitige Anziehung ist stärker als ihre Sorgen. Fortan leben beide mit unsäglichen Schuldgefühlen, die sich verstärken als sie vom Tod der einst von ihnen geliebten Personen erfahren. Als sie nach Paris zurückkehren, verschweigen sie fortan den Namen Hannahs und Simons. Erst nach Jahren heiraten die beiden und Philipp wird geboren. Das gemeinsame Kind bewirkt allerdings nicht, dass die beiden sich Dritten gegenüber wieder öffnen können. Ihre Schuldgefühle bringen sie dazu im fortgeschrittenen Alter gemeinsam vom Balkon ihrer Wohnung in den Tod zu springen.

Ein beeindruckendes Buch, das sich einerseits intensiv mit Wertbegriffen , wie etwa Treue und Verrat, innerhalb menschlicher Beziehungen auseinandersetzt und andererseits den furchtbaren Terror der Nazis nach der Invasion in Frankreich , sowie die Kollaboration französischer Staatsdiener thematisiert.

Ein zutiefst beeindruckendes Buch!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen