.

.

Rezension: Lass die Kindheit hinter dir: Das Leben endlich selbst gestalten von Ursula Nuber

Befreien Sie sich vom frühen Gestern


Ursula Nuber analysiert in diesem Buch die grundlegenden Bedürfnisse in der Kindheit, die zu einer stabilen Entwicklung im Erwachsenenalter beitragen. Die Analyse der Punkte "sichere Bindung, um seiner selbst willen geliebt werden, Autonomie, Respekt, Kompetenz, Resonanz, sinnvolle Grenzen und Orientierung" kann jedem aufzeigen, wo in der eigenen Kindheit Defizite versteckt waren.

Wurden alle oder Teile dieser Aspekte in der Kindheit vorenthalten, können gestörte Gefühle ein Leben lang nachwirken. Z.B. keine Gefühle zeigen, nichts sagen, anpassendes Verhalten, mich mag sowieso niemand etc.
Wie kann man diese problematischen Muster auflösen und sich von ihnen nicht mehr beeinflussen lassen? Erkennen ist der erste Schritt. Das Geschehene kann niemand verändern, aber die Einstellung dazu. Alles Negative hat etwas Positives. Vielleicht wurde die Resilienz erhöht, Betroffene können besser mit Widerständen umgehen. Sie sollten sich neue Familien suchen, dazu gehören auch Schwiegereltern, die leider oft nach dem gleichen Muster funktionieren wie die Herkunftsfamilie. Umsicht ist wichtig, hinhören, verstehen, sich selbst, seine Bedürfnisse wahrnehmen und ganzheitlich ausgleichen, ein Netz an Freundschaften knüpfen.

Bewusste äußere Rahmenwechsel fördern neue Einstellungen, die Suche nach aktuellen, anderen Bezugspersonen ist notwendig, um die negativen Erlebnisse der Kindheit herauszulösen und umzugestalten. Man wird von der Kindheit zwar beeinflusst, aber nicht dominiert. Dies ist der Leitfaden dieses Buches.

Bei allem Negativen vieler Kindheitserlebnisse gibt es dort aber immer auch positive Bezugspersonen oder Ereignisse, die man konkret suchen, nach-erinnern sollte. Das können Lehrer, Mitschüler, eine freundliche Person im Schwimmbad etc. sein. Psychotherapien können Gehirnstrukturen verändern, Personen neu einstellen, die Störungen des Gehirnstoffwechsels lassen nach.

Das Buch macht Hoffnung und gibt konkrete, nachvollziehbare Hilfestellungen zur Problemlösung.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen