.

.

Rezension:Der Körper als Spiegel der Seele

" Manch großer Appetit lässt sich nur durch Liebe und Glück stillen" Dr. Dahlke

Der Autor des Buches Dr. med. R. Dahlke ist als Psychotherapeuth , Fastenarzt und Seminarleiter tätig.

In dem vorliegenden Buch versucht er detaillert das Zusammenwirken von Seele und Körper zu verdeutlichen , indem er die Körperformen als Ausdruck der Seele interpretiert.

Dahlke konstatiert, dass man den Körper als Chance begreifen möge, mehr über unsere Seele und deren Aufgaben zu erfahren.

Der Arzt hat im Laufe seiner medizinischen Laufbahn die Erkenntnis gewonnen, dass Krankheitsbilder -bei entsprechender Deutung- etwas über seelische Aufgaben aussagen können .
In der Folge stellt Dahlke Betrachtungen u.a. über die Körpergröße eines Menschen und deren tiefere Bedeutung an und informiert über archetypische männliche und weibliche Figurmuster.

Dabei weist er darauf hin, dass Männer mit opulenten weiblichen Formen aufgefordert sind ihren weiblichen Pol intensiver auszuleben, gewissermaßen die "innere Anima "nach außen bringen , um sich so mit ihr zu versöhnen. Erst dann nämlich kann der eigne Körper langfristig zur männlichen Formen zurückgelangen.( Einfach weniger zu essen scheint also langfristig nichts zu bringen, liebe Leser mit Hüftgoldproblemen!)

Frauen rät er selbstbewusst zu überprüfen, ob sie sich in ihren Figurwünschen eventuell nicht zu sehr männlichen Modediktaten unterwerfen, da Mode in erster Linie von homosexuellen Männern gemacht wird und besagte Designer bei ihren Entwürfen im Grunde niemals wirklich ein Frauenideal im Kopf haben können. ( Eine nicht uninteressante, aber etwas gewagte Interpretation!)

Dahlke hält fest, dass der heutige rasante Lebensstil sich in schlanken beweglichen Gestalten spiegelt und üppige Kurven, Reithosenphänomene, etc. nicht mehr angesagt sind, weil gesellschaftliche Anerkennung grundsätzlich nur den archetypisch männlichen Mustern gezollt wird.

Ausgeprägte weibliche Rundungen sind Symbole für Fruchtbarkeit und Schutz des Schoßes. Frauen die diese Rundungen innerlich ablehnen, werden früher oder später krank.

Ziel soll sein eine innere und äußere Harmonie der Gestalt zu erreichen , weil nur ein mit sich zufriedener Mensch gesund bleiben kann.
Der Arzt befasst sich desweiteren mit den Körperzonen und ihrer Symbolik und erinnert mich bei seinen Betrachtungen ein wenig an den guten alten Lavater.

Die Bedeutung von Kopfgröße, Kopfform, der Haarfarbe und Haarform( echte Locken stehen für verlockende Wildheit, mit urwüchsiger Kraft und leidenschaftlicher Lust!!!) sowie der Physionomie an sich, d.h. die Form der Stirn , der Augen, der Nase , der Ohren, des Mundes( schmale Lippen sprechen für Entbehrung und Verzicht, wirken insgesamt verschlossen und reserviert, können schwer genießen und drücken in der Regel etwas Verbissenes aus, volle Lippe deuten das Gegenteil an), wird äußerst erhellend dargestellt.

All diese körperlichen Ausdrucksformen sollen als Lernaufgaben verstanden werden. Dahlke erläutert , was man darunter zu verstehen hat.

Breite , schmale, hängende und hochgezogene Schultern stehen jeweils für eine innere Haltung.So sagt der starke,muskulöse Arm etwas anderes aus als der schwache. Schwache Arme deuten an, niemanden halten zu können und auch selbst wenig Halt zu finden.

Der Autor macht deutlich , worin die zu bewältigenden Aufgaben der Menschen mit jeweiliger Armform liegen.

Schritt für Schritt erklärt der Arzt jedes einzelne Körperteil und erläutert, dass es selten Sinn macht mittels Schönheitschirugie Veränderungen vorzunehmen.

Der Körper ist das Haus ,wo die Seele wohnt. Mit dieser Bewohnerin möchte er in Harmonie leben.

Dr. Dahlke hilft den Lesern die Aussagemuster der Körperformen zu enträtseln und ein Leben in der vorgegebenen Form zu bejahen.

Empfehlenswert!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen