.

.

Rezension:Italienisch kochen (Teubner Edition) (Gebundene Ausgabe)

Risotto de luxe , Costolette di tonno und andere lukullische Highlights!, !

Kochbücher, die sich mit italienischer Küche befassen, gibt es wie Sand am Meer!

" Italienisch kochen" mit Carlo Bernasconi und Christian Teubner allerdings gehört zu den Spitzenprodukten dieses Genres!

Bevor man im vorliegenden Buch allumfassend über die wichtigsten Zutaten qualitativ hochwertiger italienischer Speisen aufgeklärt wird, erhält man zunächst einen Überblick über die einzelnen Regionen Italiens.

Das breitgefächerte, landesspezifische Warenwissen über Schinken und Wurstwaren sowie über Käse , über Gewürze und Kräuter und deren Geschmacksnuancen , aber auch über italienisches Olivenöl und Aceto, über Nudel- und Reissorten, mediterane Gemüsearten und Salate, Früchte und Nüsse, wie auch über Fische, Fleisch, Geflügel und Wild wird für Sie kein Geheimnis mehr sein, wenn Sie sich in der Folge mit den vorgestellten Gerichten näher befassen.

Beim Studium des Buches werden Sie von einem Bildermeer überflutet, aus dem Sie nicht mehr auftauchen möchten. Dabei werden Sie das Land der Zitronen geistig erschmecken, den Geschmack wild entschlossen auf ihrer Zunge nachhause tragen und dabei aus dem Staunen nicht mehr herauskommen.

Was ist das? Wunderbar! Ganz wunderbar!

Zunächst wartet eine Vielzahl Antipasti darauf von Ihnen zubereitet zu werden. Wenn Sie genügend Zeit haben, sollten sich an " Vitello tonnato" heranwagen. Das Gericht aus Mailand besteht aus dünnen Kalbfleischscheiben, die mit einer feinen Thunfischsauce überzogen und mit einer Vielzahl winziger Kapern bestreut werden. Besonders delikat schmeckt diese Speise, wenn man zur Zubereitung eine Kalbsnuss verwendet.

Eine raffinierte Idee das Brot vom Vortag zu nutzen , haben die Menschen in der Toscana entwickelt. " Panzella" heißt deren Brotsalat, in dem sich geröstete Brotwürfel mit Tomaten, Frühlingszwiebeln und verschiedenen Salatsorten in einer leckeren Vinaigrette zusammenfinden.

Ein Highlight ist ganz gewiss der " Salat von Meeresfrüchten". Garnelen, Kalamare und Miesmuscheln geben sich in feinstem Olivenöl ein Stelldichein. In der Vinaigrette dürfen frische Zitronen und Peperonistreifen natürlich nicht fehlen . Sie verleihen diesem Sommergericht schließlich den letzten Pfiff.

Dann wartet ein leckeres "Minestronegericht aus Kampanien" darauf von Ihnen nachgekocht zu werden. Natürlich spielen neben den vielen spezifischen Gemüsensorten auch Knoblauchzehen eine Rolle. Zum Schluss wird dann das südliche Süppchen mit Basilikum und Pecorino verfeinert. Herzhaft für den kühlen Tag sollen " Cipollata" und " Ribollita", zwei köstliche Suppen mit Brot sein, aber auch "Zuppa Garmugia" mit Artischocken und frischen Erbsen.

Die pürierte "Minestrone mit Seeteufel und Scampi" bietet sich als Vorspeise für Festtage an; gehobelter Caciotta rundet hier die Aromen ab.

Wie stellt man selbst einen Nudelteig her? Wie macht man ein Pesto?

Alle Zubereitungsschritte sind abgebildet. Sie können einer italienischen Mama zugucken und das zuvor Gelesene visuell nachvollziehen. Was soll jetzt noch schief gehen?

Natürlich ist es wichtig zu wissen, wozu man welche Nudeln reicht. Die jeweilige Form der Nudel ist keine bloße Spielerei! Es geht darum, wie sich Geschmacksnuancen am überzeugensten verbinden.

So eignen sich zu " Pasta con frutti di mare" wohl am besten Tagliatelle und zu Fettucini edle Pilze, die ihr Aroma in ein paar Löffel Sahne besonders gut entfalten können.

Wirklich empfehlenswert ist die "Mangold-Kohlrabi-Lasagne", auf der geriebener Provolone zunächst großzügig verteilt und dann geschmolzen wird.

Wie bereitet man Gnoccis zu? Einfach zu machen sind Gnoccis mit Tomatensauce, in der rotes Buschbasilikum für das gewisse Etwas sorgt.

Mehr Geschick benötigen sie vielleicht für " Gnocchetti Don Alfonso" .Hier sollten Sie nicht so leicht aufgeben ! Sie schaffen das schon!

Welche Reissorten eignen sich für Risotto? Wie kommt die schwarze Farbe in das " Calamari Risotto"? Ganz italienisch schmeckt ein "Fenchelrisotto mit Gorgonzola". 150ml Weißwein werden mitgeköchelt, den Rest der Flasche sollten Sie sich zum Essen genehmigen. Sie werden schon nicht betrunken vom Stuhl fallen! Ihr Tischpartner muss aber nicht verdursten!

Ihr Interesse für" Zucchini mit Polentafüllung", " Peperoni ripieni"," Carciofi alla romana", aber auch " Fenchelgemüse mit schwarzen Oliven " macht deutlich , dass Sie sich immer weiter mental entfernt haben von Kabbesgefielden( ohne hochmütig darauf herabzuschauen!!!) und nun bereit sind für " Costolette die tonno" , Rochenlflügel in Minestrone mit Pesto" und " Calamari ripieni", zubereitet mit würzigem Pesto, Tomatensauce und Muscheln ...... nichts, aber auch gar nichts geht ohne Tomaten und Knoblauch!!!!!

Wenn Gäste kommen ,sollten Sie einen "Schweinerollbraten nach Florentiner Art" zubereiten oder besser noch einen Rinderschmorbraten, geschmort in einer guten Flasche Brunello , vielleicht auch " Lammhaxen in Rotwein" oder " gebratenes Kaninchen mit Rosmarin " oder ein " Geschmortes Huhn aus Siena", mit Salbei , Knoblauch , schwarzen Oliven und Weißwein veredelt.

Wenn Sie dann noch einen unverfälschten italienischen Wein dazu reichen ,wird man Sie sicher dafür lieben.

Und hinterher gibt es Dolci......" Sorbetto di Pompelmo"( 180g Zucker, 200ml Saft von roseefleischigen Grapefruits, Saft von 1 Zitrone, 1/4 Weißwein, 80 ml Campari, 2 Eiweiß. Außerdem Melisseblättchen zum Garnieren. Ein tolles Rezept!

Aber vielleicht mögen Sie lieber " Zuppa inglese" oder " Focaccia di mandorola", das ist ein superleckerer, gedeckter Mandelkuchen zum Schlankbleiben!

Sie müssen aber nicht kochen! Es reicht, wenn sie das Buch lesen ,ein Gläschen Vin Santo dazu trinken und sich überlegen, wen sie motivieren könnten all diese vorzüglichen Gerichte auf den Tisch zu zaubern.

Wenn Ihnen jemand in den Sinn kommt, schenken Sie ihm dieses Buch, die Resonanz wird Sie begeistern.

Sehr empfehlenswert!


Ein Muss für hübsch angerichtete Pasta-Kreationen.  Zudem  möchte ich eine wichtige Gewürzmischung  und ein gutes Ölivenöl  empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen