.

.

Rezension: Fein und Festlich: Genussvoll und leicht serviert (Broschiert)


In diesem Kochbuch darf man sich 170 feiner festlicher Rezepten erfreuen. Eine Fülle appetitanregender Fotos begleiten diese gut erklärten Rezepte, die in solche für Vorspeisen, Hauptgerichte, Beilagen und Salate, Desserts sowie Kuchen und Gebäck untergliedert sind.

Hervorheben möchte ich bei den Vorspeisen den "Fruchtigen Frischkäse", der durch gehackte Pistazienkerne und Aprikosen und andere feine Ingredienzien sein feines Aroma erhält. Gefallen haben mir auch die kleinen "Putenfrikadellen mit Minzjoghurt", die durch Mango-Limetten-Chutney aromatisiert werden, aber auch der "Garnelencocktail", der nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch besticht.

Die Hauptgerichte sind besonders festlich. Dies gilt nicht nur für den "Gebratenen Truthahn mit Salbeifüllung", sondern auch für den "gepfefferten Rinderbraten mit Sauce Bernaise", hauptsächlich aber für den "Rinderbraten Wellington", der in meinen Augen der ideale Festagsbraten ist und eigentlich nur von einem "Gebratenen Fasan" getoppt werden kann. Das Rezept im Buch gefällt mir wegen der Vermählung des Fasans mit Äpfeln und Cidre. Lobenswert auch ist die "Gebratene Lammkeule mit Knoblauch und Rosmarin" und der "Hummer Thermidor", der durch den Gruyère seinen unnachahmlichen Geschmack erhält.

Bei den Gemüsegerichten haben es mir die "Gefüllten Tomaten" besonders angetan, die eine würdige Begleitung für rosa gebratene Lammlachse sind. Das "Kartoffelgratin" beinhaltet Cheddar und die "geschmorten Fenchel" Sauerrahm. Diese Gemüsegerichte passen gut zu kurzgebratenem Rindfleisch.

Bei den Desserts ist es nicht leicht eine Auswahl zu treffen. Ich selbst habe ein Faible für "Profiteroles mit dunkler Schokoladensauce". Das Rezept im Buch ist geradezu sensationell. Besonders gefallen hat mir aber auch die "Eisbombe", deren Zutaten Süßmäuler frohlocken lassen.

Die Rezepte für Kuchen und Gebäck habe ich aufmerksam gelesen und bin bei dem "Französischen Dreikönigskuchen" hängen geblieben, bei dem eine kleine Kermamikfigur - sie muss ja nicht gleich aus Meißen kommen - mitgebacken wird. Der "leichte Früchtekuchen" wird Teeliebhaber erfreuen. Mich selbst haben die Zimtsterne begeistert, die ich während der Adventszeit gewiss backen werde, um meinen Liebsten und mich damit zu erfreuen.:-))




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen