.

.

Rezension:Digital fotografieren im Handumdrehen (Taschenbuch)

In diesem Büchlein habe ich in den letzten Wochen immer wieder gelesen und ausprobiert, was ich dort in Erfahrung bringen konnte und zwar mit nicht unerfreulichen Ergebnissen. Im Rahmen der ersten 12 Kapitel lernt man die Grundlagen der (digitalen) Fotografie näher kennen und in diesem Zusammenhang die entsprechenden Kamerasymbole. Anhand von 350 Fotobeispielen begreift man, wie man mit einer Kamera sinnvoller Weise umgehen sollte.

Mich hat speziell interessiert wie man das Licht einfängt. So kann man beispielsweise in einer Situation, in der es eine durchschnittliche Menge Licht gibt mit der Verschlusszeit und Blende variieren. All dieses war mir zuvor nicht wirklich bewusst. Man lernt die Verschlusszeiten und Blenden bei vollem Sonnenlicht und bei bewölktem Himmel kennen und begreift, dass der Stabilisator jede Erschütterung der Kamera auffangen kann. Auch lernt man Belichtungsfehler der Kamera zu korrigieren, bevor man ab Kapitel 13 beigebracht bekommt, die Kamera praxisbezogen anzuwenden.

Dankbar war ich zu lernen, wie man Bewegung einfängt und hübsche Kinderfotos macht. Auch die Erfolgsfaktoren für schöne Stadtfotos sind mir jetzt klar und die Kamerasymbole zu Ende des Büchleins ebenfalls.

Peter de Ruiters Ratgeber kann ich weiterempfehlen. Ich werde demnächst ein paar Blumenbilder in meinen Rezensionsblog stellen. Dann können Sie sich selbst überzeugen, dass die Lektüre des Büchleins beim Fotografieren hilfreich ist.





1 Kommentar:

  1. Hört sich prima an. Danke für die schöne Empfehlung!

    AntwortenLöschen