.

.

Rezension:Herrenchiemsee - Museum im Augustiner-Chorherrenstift, Königsschloss, König Ludwig II.-Museum: Amtlicher Führer (Taschenbuch)

Dass der Artikel derzeit bei Amazon nicht vorrätig ist, hindert mich nicht daran ihn zu rezensieren.
Das vorliegende Taschenbuch ist der amtliche Führer für " Herrenchiemsee ", bearbeitet von Elmar D. Schmid und Kerstin Knirr, erschienen 2007 und hoffentlich auch hier wieder bald erhältlich.
Näher dargestellt werden folgende Sehenswürdigkeiten der Insel: 1) Museum im Augustiner-Chorherrenstift 2) Königsschloss 3) König Ludwig II. Museum.
Ich habe den Fehler gemacht das Buch erst im Anschluss an den Inselbesuch zu kaufen und zu lesen und empfehle allen Chiemseebesuchern umgekehrt zu verfahren. Man sieht auf diese Weise alles viel bewusster und kann sich mehr auf Details konzentrieren.

Auf der Chiemseeinsel befand sich ehemals ein Chorherrenstift (als Pendant zum Nonnenkloster der benachbarten Insel " Frauenchiemsee " , das jedoch im Zuge der Säkularisierung weitgehend zerstört wurde. Übrig blieben die kleine " Pfarrkirche " und der Osttrakt des Klosters, das so genannte " Alte Schloss " (mit Bibliothek und Kaisersaal), sowie Teile des " Langhauses " der ehemaligen Klosterkirche.

Ludwig II von Bayern, der die Insel vor der Nutzung durch Spekulanten bewahren wollte, kaufte sie auf und verwirklichte hier nach dem Vorbild Ludwigs XIV. und dessen Schloss Versailles seinen Traum vom Sonnenkönigtum in der Formsprache des französischen Barock.
Der König bei dessen Tod (1886) der Bau aus Finanzgründen sofort eingestellt wurde, hat selbst nie in den Repräsentationsräumen, sondern nur in einem seitlichen Nebenflügel gewohnt. Neben dem handwerklich vorzüglich ausgeführten Prunk der Räume( Schlafzimmer, Spiegelgalerie) ist die Gartenanlage mit Lotanabrunnen (nach Versailler Vorbild) besonders hervorzuheben. Was Ludwig an zusätzlichen Bauten geplant hatte, wird in Entwürfen und Modellen im angeschlossenen König-Ludwig II Museum gezeigt.

Der Inselführer wartet zunächst mit einem historisches Abriss der Inselgeschehnisse auf, fokussiert anschließend das Museum im Augustiner-Chorherrenstift, nimmt zur Dauerausstellung " Stationen Deutscher Nachkriegsgeschichte: Verfassungskonvent Herrenchiemsee 1948 " Stellung und beschreibt die dortige Wohnung König Ludwigs II von Bayern ebenso gut, wie später dann das " König Ludwig II - Museum ".
Sehr schön dargestellt im Buch ist die " Galerie Maler am Chiemsee ". Es handelt sich hierbei um eine Dauerausstellung der Bayerischen Schlösserverwaltung in Zusammenarbeit mit den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München.
Nicht zu vergessen ist der Beitrag über die Gemäldegalerie Julius Exter, der mit Gemälden wie etwa " Frühling " oder " Frau mit Kahn ", aber auch mit " Badesteg " durch einen expressiven und farbkräftigen Stil positiv auffällt.

Das Königsschloss wird im Buch ausführlich beschrieben. Die detaillierte Beschreibung der Gartenanlagen sollte man sich im Vorfeld unbedingt zu Gemüte führen, sich aber auch die Informationen zum Schloss genau durchlesen. Nicht nur die " Große Spiegelgalerie " ist interessant.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen