Klicken

Klicken

Rezension:The Best Of - The Best Of Berlioz (Audio CD


Wer einen ersten Eindruck von den Werken des Komponisten Hektor Berlioz ( 1803- 1869) erhalten möchte, ist mit dieser preiswerten, dabei aber klanglich mehr als nur zufriedenstellenden CD bestens beraten.
Die Stücke werden u .a. vom Slowakischen Sinfonieorchester Bratislava, dem San Diego Sinfonieorchester und dem Polnischen Staatsphilharmonie Kattowitz sehr gut interpretiert.
Berlioz wurde sein ganzes stürmisches, oft unstetes Leben über von seinen Anhängern als Genie gefeiert und von seinen Gegnern als unbegabter Wirrkopf verhöhnt. Heute gilt dieser Komponist, dessen musikalische Vision seiner Zeit weit voraus war, als vielleicht eigenwilligste Romantiker seiner Zeit.
Die " Symphonie fantastique op. 14 ", (der CD ist der 2. Satz. Ein Ball zu entnehmen) ist ein überaus originelles und vielschichtiges Werk. Berlioz verarbeitet darin unter anderem Impressionen von unglücklicher Liebe, Guillotinenterror und einen Hexensabbat zu einem interessanten Musikgemälde.
Im 2. Satz hört man geradezu das Rascheln der Roben, das sorglose Geplauder der Gäste und den festlichen Glanz des Balls. Man nimmt die Harfen wahr und der Walzer setzt graziös mit dem Gefühl von Schwerelosigkeit und Anmut ein. Irgendwann bewegt sich der Walzer dem Höhepunkt zu, geht in eine tolle Raserei über und schließt mit einem kantigen Akkord.
Besonders gefallen hat mir auch " Harold in Italien op.16 ". Diese Komposition ist anders, weniger emotional wie die " Symphonie fantastique ", dafür aber ausgeglichen heiter.
Sehr schön.

Empfehlenswert. 

Kommentar  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen