.

.

Was man früher noch wusste: 400 Rezepte und Ratschläge für Haus und Garten von Rosamond Richardson

"Orangen, gut geröstet, in einem Glas Wein,/ergeben süßen Bischof zu einem edlen Mahl."( J. Swift),


Die Autorin Rosamund Richardson begreift dieses Buch als eine Verkörperung einer "zum großen Teil weibliche Kultur und deren Vermächtnis, das von Frauen überliefert wurde."

Sie untergliedert ihre 400 Rezepte und Ratschläge für Haus und Garten in die Rubriken: Heim und Herd, Gartenzauber, Naturkosmetik, Heilkräuter, ländliche Tafelfreuden sowie Getränke und Bräuche.

Man erfährt beispielsweise, wie man mit natürlichen Mitteln strenge Gerüche im Haus entfernen kann und wie man verfärbtes Kupfer reinigt.
Nützlichen Tipps zur sparsamen Haushaltsführung, auch darüber, wie man ein Bügeleisen säubert, folgen alte Hausrezepte zur Reinigung von Flecken aller Art. Dabei wird die Fleckereinigung von Silber und anderen Metallen nicht ausgespart.

Man erfährt wie man wie man Kerzenwachs vom Boden, aber auch vom Teppich entfernt, um anschließend im Rahmen des Kapitels "Gartenzauber" u.a. über ideale pflanzliche Mischkulturen aufgeklärt zu werden. Bei welchen Pflanzen passt die Chemie? Es werden jeweils die Gründe angeführt, weshalb die Symbiose bestimmter Pflanzen mit anderen besonders gut klappt. Sehr spannend, zu lesen.

Gut aufgeklärt wird man über viele Substanzen in der Naturkosmetik. Mittel für die natürliche Haarpflege werden zur Sprache gebracht. Männer, die an Haarausfall leiden, sollten es vielleicht mit einem Rezept aus dem 17. Jahrhundert probieren. Dieses kann man dem Buch entnehmen. Mäusemist und zerriebene Bienen spielen in diesem Haarwuchsmittel eine nicht unwesentliche Rolle. Das sollte aber nicht abschrecken. Nur das Ergebnis zählt.
Im Zusammenhang der Rezepte für Naturkosmetik liest man Näheres über Kräuter für einen schönen Teint und wird auch über Hausmittel gegen Zahnschmerzen und Sommersprossen bestens informiert.

Die Autorin vergisst nicht einige delikate Kochrezepte aus Großmutters Küche zu erwähnen, nicht zuletzt liest man, wie man delikate Chutneys, Konfitüren, Marmeladen und Gelees herstellt.
Bemerkenswert finde ich die Rezepte für Holunderwein, Löwenzahnwein, all die Muntermacher für Kranke und den ultimativen Schlummertrunk, den "Bischof".

Ein hochinformatives Buch, von großem praktischen Nutzen, das sehr gut gegliedert ist und eine große Anzahl hübscher Fotos enthält.