.

.

Bayern Panorama von Christian Bäck

"Mir san mir". Ein liebenswertes Statement.,

Bayernliebhaber werden viel Freude mit diesem Bildband des Fotografen Christian Bäck haben. Seine Panoramabilder, die dem Leser Altbayern, München, Franken und Bayerisch-Schwaben näher bringen, werden von informativem Texte in englischer und deutscher Sprache der Autorin Iris Lemanczyk begleitet. Die Autorin thematisiert weiß-blaue Klischees, stellt Herzöge, Könige und andere Hoheiten vor, vergisst dabei nicht die Träume Ludwigs II. zur Sprache zu bringen und berichtet eingangs über das Zuzeln, den Schuhplattler sowie anderes mehr.

Den einzelnen Kapitel sind Texte vorangestellt, die die jeweilige Gegend kurz beschreiben. Dann folgen die Bilder, u .a . von Oberammergau, dem Ort, wo alle 10 Jahre die Passionsspiele stattfinden und der wegen seiner hübschen Lüftlmalereien so sehr gefällt. Ein Blick von der Zugspitze wird begleitet von textlichen Infos zum Berg und es folgen eine Vielzahl schöner Landschaftsbilder, auch vom Murnauer Moos, dem größten zusammenhängenden Moor Mitteleuropas. Franz Marc malte es gerne.

Gefreut habe ich mich, dass ein Bild von Benediktbeuren abgelichtet ist, denn dieses Kloster habe ich schon mehrfach besucht. Auch Kloster Andechs lernt man kennen, den Starnberger See und den Chiemsee mit Blick auf die Fraueninsel. Ein sehr eindrucksvolles Foto. Beeindruckend ist die Wehranlage Burghausen und idyllisch die Hopfenfelder der Holledau. Ein Bild von dem Dom zu Eichstätt kannte ich bislang noch nicht. Kunsthistoriker beurteilen vor allem den zweigeschossigen Kreuzgang als eine Spitzenleistung spätgotischer Baukunst.
Die Walhalla wird gezeigt, dort werden bedeutende Persönlichkeiten mit Büsten und Tafeln geehrt. Einem zweiseitigen Panoramabild von Regensburg folgt einige Seiten danach ein Blick auf die Stiftsbibliothek Waldsassen. Auch ein schönes Ausflugsziel.

Sehr gut geschrieben ist der kurze Abriss über München. Lobenswert, dass man die "Weiße Rose" erwähnt hat. Die Fotos von München zeigen alle Facetten, die diese Stadt liebenswert machen. Rothenburg ob der Tauber, Ansbach und das Ambiente Nürnbergs werden fotografisch einladend präsentiert. Lemanczyk schreibt in diesem Zusammenhang auch über Albrecht Dürer. Mich hat beeindruckt, wie die Autorin in kurzen Sätzen alles Wesentliche zu diesem großartigen Maler zusammengefasst hat. Das war bestimmt nicht einfach. Nicht allen bekannt dürfte folgende Begebenheit sein: "Nach Dürers Tod, 1528, schnitten ihm seine Schüler die Locke ab, die der begabteste, Hans Baldung Grien, behalten durfte."

Bayreuth lernt man kennen, auch Bamberg und Coburg, Kronach, um später Eindrücke von Orten am Main, wie Würzburg, Aschaffenburg und Miltenberg zu erhalten. Sehr schön ist übrigens ein Blick auf ein Gebäude von Hundertwasser in den Weinbergen Untereisenheims am Main, aber auch die Schlösser Ludwigs auf den letzten Seiten sind gekonnt abgelichtet worden.

Das Buch gefällt mir sehr gut. Für anspruchsvolle Reisende aus aller Welt ist es ein ideales Souvenir, eine gelungene Erinnerung, die man gerne sein Eigen nennt.