.

.

Menüs für alle Sinne: Begeistern Sie Ihre Gäste mit den Rezeptideen des Sternekochs

Delikate Menüs für alle Gelegenheiten

Christian Jürgens wurde 2008 vom "Feinschmecker" zum "Koch des Jahres" ernannt. Dies ist allerdings nicht die einzige Auszeichnung, die der Spitzenkoch in den letzten Jahren erhielt. Zwei Michelinsterne und drei Hauben im Gault Millau machen ebenfalls deutlich, dass Jürgens zu den besten Köchen Deutschlands zählt.

Der Könner am Herd stellt in diesem Buch 22 Menüs mit vielen Extras vor. Diese Menüs nennt er: Easy-Menü, Frühlingsmenü, Spargelmenü, Gesund&-Fit-Menü, Ostermenü, Menü für Verliebte, Sommermenü, Überraschungsmenü, Vegetarisches Menü, Festmenü, Mediterranes Menü, Bayerisches Menü, Fischmenü, Exotik-Menü, Herbstmenü, Herzhaft mit Pfiff, Afterwork-Menü, Wintermenü, Wildmenü, Weihnachtsmenü, Silvestermenü und Menü für viele.

Die Zubereitung der Speisen wird ausführlich erklärt, die Zubereitungszeiten werden genannt, auch wird beschrieben, wie man die Speise anrichtet. Spezialtipps runden die Infos nach jedem Gericht ab. Die Rezepte des 2 Sterne-Kochs sind für jeden nachkochbar. Sie setzten keine speziellen Vorkenntnisse voraus.

Die Zusammenstellung der Menüs sind sehr harmonisch. Das gilt für sowohl für die leichten Sommermenüs als auch für die kalorienreicheren Herbst- und Wintermenüs, wie etwa: "Herzhaft mit Pfiff", bestehend aus: Vorspeise: "Obatzn mit krossem Walnussbrot und Eiszapfen-Radieserl-Salat", Hauptgang: " Meine Krautwickel", Dessert: "Birnen- Scheiterhaufen",("Eiszapfen" sind eine weiße, längliche Unterart der Radieschen, ähneln dem Aussehen jedoch dem Rettich). Die Zutaten kommen in diesem Fall aus der bayerischen Küche, analog der Zutaten des Wintermenüs.

Jürgens Weihnachtsmenü gefällt mir sehr gut: Vorspeise: "Jakobsmuscheln auf Maronenpüree", "Fasanenbrust auf Pfefferkraut" und "Lebkuchensoufflé mit Feigenragout". Zunächst war ich etwas irritiert, aufgrund der Verbindung von Maronen und Jakobsmuscheln. Da das Pürree aufgeschäumt ist, erschlägt die Maronenkonstistenz - entgegen meinen Erwartungen - das feine Aroma der Jakobsmuscheln dann doch nicht.

Ich möchte aus verschiedenen Menüs einige Speisen hervorheben, damit Sie eine Vorstellung davon haben, welche Gerichte der Meister im Buch offeriert:- aus dem " Spargelmenü" >> das "Spargelmousse mit gebratener Gänsleber", in meinen Augen die beste Vorspeise von allen - aus dem "Menü für Verliebte">> das "Leipziger Allerei mit Flusskrebsen", hier finde ich die Sauce bemerkenswert, nicht zuletzt, weil im Fischfond, Cognac, Weißwein und Noilly Prat für differenzierte Geschmacksnoten sorgen,- aus dem "Überraschungsmenü" >> das "Gebackene Vanilleeis auf marinierten Früchten", in meinen Augen das ideale Weihnachtsdessert; aus dem "Exotikmenü">> die "Süß-sauer marinerte Seezunge" und aus dem Afterwork-Menü >> die "Bruschetta mit Bresaola", die sich nicht nur als Vorspeise eignen, sondern auch ein idealer Imbiss bei einem Wein-Abend darstellen.

Mein besonderes Lob gilt dem Rezept für den "Oberbayerischen Rehrücken". Die Preiselbeer-Pfeffersauce erhält durch Portwein ihren letzten Kick.

Ein gelungenes Kochbuch, sehr inspirierend.