.

.

Schwimmentchen

Kleine und große Männer wollen spielen. Wieso nicht mit Schwimmentchen?, 21. Februar 2010


Von Helga König "helga-koenig@web.de" - Alle meine Rezensionen ansehen

Diese süßen Quietschentchen bestechen durch ihre fröhlichen Farben: Gelb und Orange mit einem ziemlich hohen Rotanteil. Solche Farben sind bei Kindern beliebt und die idealen Begleiter nicht nur für die Badewanne, sondern auch für das sommerliche Plantschbecken.

Ich habe die allerliebsten Entchen dieser Tage dem 2 jährigen Sohn meiner Cousine geschenkt, der sie vergnügt mit ins Wasser nahm und dazu " Alle meine Entchen" trällerte. Seine Mutter hatte ihm das Lied beigebracht, sich allerdings zuvor in nachstehendem Kinderliederbuch texlich kundig gemacht Alle meine Entchen. (Mit Schleife): Allererste Kinderlieder.
Während Jakob mit den Entchen spielte und Wellen machte, vertieften meine Cousine und ich uns in einen Prachtband, den ich heute noch rezensieren werde und überlegten dabei, ob man die Quietschentchen nicht letztlich allen Jungs - auch den in die Jahre gekommenen in die Wanne setzen sollte. Wellen zu produzieren macht ja nicht wenigen, auch bereits alten Knaben Spaß. Wenn sie dazu dann noch "Alle meine Entchen trällern", ist alles bestens. Infantilisierung würde ich nicht unterstellen. Männer wollen spielen. Wieso nicht mit Schwimmentchen?
Die Badeentchen sind so leicht und handlich, dass selbst Babys sie problemlos in die Finger nehmen können. Ausgewachsene Intellektuellenhände dürften damit auch keine Schwierigkeiten haben. Die Entchen sind farbecht. Man kann auch darauf rumkauen. Sinnvoller allerdings ist es ein Lied zu schmettern und die Entchen schwimmen zu lassen. Wer sich gerne bemerkbar macht, darf voller Inbrunst quietschen.:-))