.

.

Zeit für deutsche Weine: Die schönsten Reiseziele zum Genießen von Ingo Swoboda

"Der Wein wirkt stärkend auf den Geisteszustand, den er vorfindet: er macht die Dummen dümmer, die Klugen klüger !", Zitat: Jean Paul

Die Autoren Jürgen Zichnowitz und Ingo Swoboda sowie der Fotograf Mirko Milovanic stellen dem Leser die deutschen Weinregionen Baden, Württemberg, Rheinhessen, Pfalz, Mosel , Rheingau, Mittelrhein, Hessische Bergstraße, Nahe, Ahr, Franken, Saale- Unstrut, und Sachsen vor.

Dabei gilt Baden als die wärmste Region Deutschlands. Mit beinahe 16000 Hektar ist sie das drittgrößte Weinanbaugebiet der Republik.

Im Fokus stehen die Rebenmeere am Kaiserstuhl. Hier wird man über die Winzer in Vogtsburg -Oberbergen, vor allem über das Engagement des bereits verstorbenen Franz Keller, aber auch über das Können von Karl-Heinz Johner und von Dietrich Salwey informiert. Man liest über deren Weine, auch über jene der Gebrüder Bercher in Burkheim und über das Terroir von Breisach bis Endingen, das gute Weißburgunder hervorbringt. Eine Reihe von Adressen mit hervorragenden Winzern am Kaiserstuhl , u.a. Dr. Heger, aber auch die von mir sehr geschätzte Winzergenossenschaft Königsschaffhausen werden genannt und es wird auf Restaurants hingewiesen, in denen man delikat speisen kann.

Man lernt des Weiteren die Weine von der Bergstraße bis ins Breisgau kennen. Die Ortenau wird zu Recht gelobt. Ihre Granit- Gneis- und Prophyrböden sind ideal für Riesling. Ich teile mit den Autoren die Meinung, dass die Weine von Andreas Laible dort die besten sind.

Bilder und Text zu Südbaden verdeutlichen, dass eine Schlemmerreise in diese Gegend kein Fehler ist. Viele gute Winzer, wie etwa Schlumberger, werden genannt und es wird nicht vergessen die Spitzengastronomieadressen in Sulzburg zu nennen als auch auf das Romantik-Hotel Spielweg im Münstertal hinzuweisen.

Das südlichste Weinanbaugebiet ist der Bodensee: Man wird über die Besonderheiten beim Weinbau dort hingewiesen , erfährt aber auch nebenbei , dass die Meersburg in der gleichnamigen, von Barockbauten geprägten Stadt, die älteste vollständig erhaltene und immer noch bewohnte Burg Deutschlands ist, in der einst auch die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff lebte.

Württemberg ist ein Weinanbaugebiet rund um den Neckar. Es handelt sich um die fünftgrößte Weinregion Deutschlands. Dort sind nahezu 70 % der Rebfläche mit roten Sorten bestückt. Thematisiert wird das Remstal und das württembergische Unterland. Man liest vom Weingut Graf Adelmann, wo man bereits seit 700 Jahren Weinbau betrieben hat. Aber man liest auch von Ludwigsburgs bestem Restaurant die " Alte Sonne". Dort bietet Laurent Durst klassisch französische Küche an.

In Rheinhessen wird zunächst ein Augenmerk auf die Rheinterrassen gelegt und es werden dort alle guten Winzer benannt. Dabei wird erwartungsgemäß nicht vergessen den mineralischen Riesling vom Roten Hang zu loben.

Das neue Image vom Norden Rheinhessens und dem Wonnegau bleibt nicht unerwähnt. Hier wird mittlerweile der Massenproduktion entgegengewirkt, die dem Ruf dieser Gegend in vorangegangener Zeit sehr geschadet hat.

Die Pfalz wird im Buch sehr einladend beschrieben. Schön, dass man nicht nur auf die Deutsche Weinstraße hinweist, sondern auch auf das Zellertal. Dort gedeihen wegen des milden Klimas auch Feigen und Olivenbäume prächtig.

Der Norden der Pfalz mit den legendären Winzern Philipp Kuhn und Volker Knipser werden gut beschrieben.

In Kallstadt kann man die delikaten Weine von Bernd Philippi probieren und im hervorragenden Restaurant seiner Schwester verfeinerte Regionalküche genießen.

Die Weingüter von Forst bis Gimmeldingen lernt man kennen und auch jene der Südlichen Weinstraße, bevor man sich mit dem Anbaugebiet Mosel mit seinen sechs Bereichen befassen kann. Nachdem die Autoren ein Loblied auf den Riesling gesungen haben, lernt man die Weine, die Winzer, einige gute Restaurants an der Mittelmosel kennen. Von Naurath bis Pünderich, die Saar und die Untermosel bleiben auch nicht ausgespart.

In allen weiteren Anbaugebieten Deutschlands verfahren die Autoren auf gleiche Weise. Stets lernt man einige Sehenswürdigkeiten, die besten Winzer der Region sowie die Weine kennen und erhält Informationen zu guten Restaurants. Eine Fülle schöner Fotos dokument, dass Weinlandschaften stets romantische Gegenden sind. Die Rheinromantik ist sogar Weltkulturerbe der UNESCO geworden.

Mein persönlicher Tipp: die Rieslinge von Weingut Emrich-Schönleber in Monzingen und Weingut Hermann Dönnhof in Oberhausen an der Nahe.

Kulturinteressierte Weintrinker sollten es nicht versäumen den Disibodenberg in der Weinregion Nahe zu besuchen. Dort befindet sich, versteckt unter hohen Bäumen, eine alte Klosterruine, in der Hildegard von Bingen einst ihre Texte schrieb. Die Atmosphäre ist einzigartig.

Der Anhang enthält ein umfangreiches Glossar über die Sprache des Weines, zudem wird mit einer Karte aufgewartet, welche die angesprochenen Gebiete lokalisiert.

Wer sich einen Gesamtüberblick über Weinreiseziele in Deutschland verschaffen möchte ist mit diesem Buch bestens bedient.











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen