.

.

Männer. Die längst fällige Bedienungsanleitung von Beatrice Wagner

 Was macht einen Mann wortkarg?,
Beatrice Wagner hat ein witziges Buch geschrieben, das mehr Tiefgang besitzt als ich zunächst annahm. Der Titel Männer - Die längst fällige Bedienungsanleitung - lässt aufhorchen.

In einer deutschen Durchschnittbeziehung sprechen Partner acht bis zehn Minuten miteinander. Ist das nicht unglaublich?

Gleich zu Beginn dieses Buches liest man von einem Untersuchungsergebnis der Molekularbiologen, wonach Menschen stark sexuell aufeinander reagieren, die sich gut riechen können. Was bedeutet das?

Die Natur hat es offenbar so eingerichtet, dass man den Körperduft von den Menschen als angenehm und sexy empfindet, die ein komplett anderes Immunsystem haben. Den Geruch von immungenetisch verwandten Menschen empfindet man als unangenehm, sogar abstoßend. Der Grund liegt wohl darin, dass die Natur darauf achtet, potentiellen Nachkommen eine Fülle von verschiedenen Abwehrmechanismen weiterzugeben. Die Liebe auf den ersten Blick ist von daher durch verschiedene Immunsysteme begründet. Zwei Menschen, die gewissermaßen auf den ersten Blick, oder besser nach dem ersten Beschnuppern aufeinander abfahren, verspüren statistisch gesehen nach zwanzig und mehr Jahren immer noch intensives gegenseitiges Verlangen. Eine schlechte Nachricht für Online- Partner- Agenturen ! Aber verstehen sich diese beiden Menschen auch im Alltag? Warum reden Paare so wenig miteinander? Ist das alles nicht so wichtig?

Das weibliche Gehirn verfügt über mehr Kommunikationszellen als das männliche. Durchschnittlich benutzen erwachsene Frauen rund 20000 Wörter pro Tag, Männer benötigen nur 7000 Wörter. Der Unterschied verstärkt sich nach der Pubertät, weil dann vermehrt Testosteron gebildet wird. Je höher der Testosteronwert, je geringer die Kommunikationsbereitschaft beim Mann, demnach.

Ich schließe aus den Untersuchungen, dass man nicht alles gleichzeitig haben kann. Entweder man entscheidet sich für einen wortkargen, fantastischen Liebhaber oder aber einen süßen, kommunikativen Intellektuellen im Zusammenleben. Sinnvoll ist es allerdings ein Verhältnis mit beiden einzugehen, weil dann die eigenen Bedürfnisse am besten abgedeckt werden. Frauen können die Entscheidung demnach ohne Schuldgefühle unter der Rubrik Notlösung verbuchen.

Im Kapitel 2 wird man über die Funktionen des Mannes aufgeklärt, dazu zählt nicht nur, dass er der Frau einen multiplen Orgasmus verschaffen soll, sondern auch, dass er Ideen entwickelt, wie man den Tag interessant gestaltet.

Die Autorin unterscheidet zwischen schüchternen, unnahbaren, unwiderstehlichen, kameradschaftlichen und so genannten frauenverstehenden Männern. Sie klärt auf, welche Eigenschaften die einzelnen Typen auszeichnen.

Frauen müssen von Anfang an checken, wer erobert und wer erobern möchte. Nicht immer muss der Eroberer der Mann sein. Die meisten Männer wissen eh nicht was sie wollen.

Des Weiteren müssen Werte kompatibel sein, wenn zwei Menschen relativ konfliktfrei leben möchten. Bei allem beeinflusst die Persönlichkeit der Eltern die eigene Partnerbeziehung, wie die Autorin verdeutlicht.

Dennoch , selbst wenn, viele Komponenten stimmen, treten in Beziehungen immer wieder Fehlermeldungen auf. Hier steht die Autorin mit guten Ratschlägen zur Seite.

Sie wartet jeweils mit diversen Methoden zur Behebung dieser Misslichkeiten auf.

A) Direkte Methode, B) Drehe den Spieß um, C) Nimm es sportlich, D) Kontere humorvoll, E) Ignoriere sein Verhalten, F) Agiere weiblich geschickt. Sie erklärt jeweils sehr detailliert, was man tun soll, um die Zielorientierung nicht zu verlieren.

Es scheint mit den Männern einiges im Argen zu liegen wie die Auflistung zeigt, deshalb müssen die Schwachstellen geschickt ausgebügelt werden. Beatrice Wagner weiß, wie man Unliebsames abstellt, um sich erneut dem olfaktorischen Anfangsempfinden hingeben zu können.

Wer den Inhalt des Buches verstanden hat, wird zukünfig vergnügt mit seinem intellektuellen Partner parlieren, während der " testostarke " Lover zu gegebener Zeit artig seiner Aufgabe nachkommt. Alle werden zufrieden sein, was will frau mehr?

Empfehlenswert!













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen