.

.

Rezension: Der Kanon- Der deutsche Literatur

Wenn Sie sich oder Ihren Liebsten etwas wirklich Interessantes schenken möchten, empfehle ich Ihnen die 5 bändige Ausgabe deutschsprachiger Essays zu Politik und Geschichte, Kultur und Gesellschaft, Literatur und Musik, Theater und Film, die Marcel Reich-Ranicki für den geneigten Leser liebevoll zusammengestellt hat. Diesem "Kanon" ist ein Begleitbändchen beigefügt, in dem der große Literaturkenner einführend Kluges zu Essay und Feuilleton äußert und in welchem die Kurzbiographien aller im Kanon zu Wort kommenden Autoren nachzulesen sind.

Zum Gesamtwerk: Es ist bedauerlich an dieser Stelle nicht auf den Inhalt der 255 Essays eingehen zu können, schon die Nennung der Titel würde den Rahmen sprengen!

So viel nur, gleich im ersten Band wird dem Leser Immanuel Kants Essay "Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung?" entgegengebracht. Hier verdeutlicht der Philosoph, weshalb Aufklärung der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit darstellt und definiert dabei die Begriffe "Unmündigkeit" und "Selbstverschuldung" so präzise, dass am Ende wirklich jedem klar sein muss, was Kant uns allen ans Herz legen wollte.

Schillers Betrachtungen über Anmut und Würde, aber auch über das so genannte Erhabene dokumentieren, weshalb dieser Dichter neben Goethe die denkende Welt so nachhaltig beeindrucken konnte und es immer noch kann.

Heinrich Heines Reflektion "Über den Denunzianten" sollte man lesen und natürlich Büchners Schrift der "Hessische Landbote" zum besseren Verständnis des Vormärz. Theo Herzls "Judenstaat" und Karl Liebknechts "Verhaftung Rosa Luxemburgs" sind für die politische Entwicklung zu Anfang des letzten Jahrhunderts wirklich sehr erhellend.

Einsteins Rede zum 60. Geburtstag von Max Planck "Prinzipien der Forschung" halte ich für ein Lesemuss.

Pflichtlektüre bereits für Schüler sollte sein: Oskar Maria Grafs mutiger Protest "Verbrennt mich! Protest anlässlich der deutschen Bücherverbrennung 1933", aber auch Hannah Arendts "Aufklärung und Judenfrage".

Wenn Sie sich mit dem Inhalt der schönen Kassette erst einmal intellektuell befassen, werden Sie dem alten Kant - er lebt jetzt im Ideenhimmel - und Ihren Mitmenschen eine große Freude machen, denn Sie beweisen dass Sie sich - um Erkenntnis und Aufklärung bemühend - ins neue Jahr aufmachen wollen. Was soll dann noch schief gehen?

Viel Spaß beim Lesen!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen