.

.

Rezension: CD-10 Great Tenors

Musik ist die Vermittlung des geistigen Lebens zum sinnlichen( B. v. Arnim),
Mario Lanza war wohl in den 50er Jahren der bekannteste Opernsänger. Noch nie habe ich Donizettis " Una furtiva lagrima" so wunderbar interpretiert gehört wie von ihm . Auch alle anderen Interpretationen auf der Lanza-CD zeichnen diesen Tenor als ganz besonderen Sänger aus. Seine Stimme hat das gewisse Etwas, das ich der Stimme des deutschen Sängers Peter Anders so unumwunden nicht zubilligen möchte.

Richard Tauber( 1891-1948) und Peter Anders (1908-1948) singen alle Arien in deutscher Sprache. Das ist den Kompositionen Puccinis und Verdis meines Erachtens etwas abträglich.

Hübsch jedoch sind Taubers Vorträge " Geschichten aus dem Wienerwald", auch sein " Geh`n wir ins Chambre separee"( von erstaunlicher Klangqualität, übrigens!).

Klanglich nicht auf der Höhe des Jetzt ist verständlicher Weise die CD mit Gesängen des großen Enrico Caruso( 1873-1921). Dennoch begeistert " En fermant les yeux". Wirklich sehr schön!

Ein Traum ist die Stimme Mario del Monacos( 1915-1962), ungemein kraftvoll, sehr überzeugend bei von Flotows " M` appari tut`amor", aber auch bei Puccinis " Donna non vidi mai".

Natürlich überzeugen der Schwede Jussi Björling, Giuseppe die Stefano, Ferruccio Tagliavini ,Beniamino Gigli und Nicolai Gedda ebenfalls . Es sind jedoch nicht meine Favouriten.

Nachdem ich mittlerweile in viele Stücke der einzelnen Tenöre reingehört habe, ahne ich, dass die CD mit Arien von Mario del Monaco wohl am häufigsten von mir gehört werden wird.

Die Power in seiner Stimme ist einmalig. Ich bin begeistert!

Soeben höre ich gerade die 4:29 Minuten andauernde Arie " Un di all` azzurro spazio" von Giordano. Del Monacos Vortrag ist zu Niederknien!

Eine empfehlenswerte Box. Die Klangqualität ist beachtlich!











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen