.

.

Rezension: DVD- Wen liebst du heute Nacht? (DVD)

Projektionen, Ängste und Sexualfantasien
Catharine , eine Frau in den mittleren Jahren,( dargestellt von der ausdrucksstarken Fanny Ardant) entdeckt , dass ihr Ehemann( Gerard Depardieu)außereheliche Beziehungen pflegt. Als sie ihn diesbezüglich zur Rede stellt, teilt er ihr mit , dass diese Affairen ohne Bedeutung für ihre Verbindung sind.

Die sehr gelassen wirkende Catharine wird von Ungewissheit gequält. Sie will mehr über die eigentliche Motivation ihres Mannes im Hinblick auf diese En-passant-Geschichten wissen und engagiert eine Prostituierte( dargestellt von Emmanuelle Beart).Incognito geht Nathalie auf Catharines Ehemann zu und berichtet der betrogenen Gattin in der Folge von den angeblich gemeinsamen sexuellen Erlebnissen und Ausschweifungen.

In den Gesprächen mit Catharine wird deutlich, dass Nathalie als Medium für die Sexualfantasien und Projektionen der sehr gepflegten, in die Jahre gekommenen Frau herhalten muss und im Grunde nur das, was im Kopf der anderen umherspukt, in epischer Breite zu verbalisieren braucht. Catharine findet auf diese Weise ihre Genungtuung , mithin weil die Prostituierte ihren Job gut macht, indem sie die wahren Wünsche ihrer Geldgeberin erahnt. Der Ehemann spielt bei allem eine untergeordnete Rolle, um ihn geht es ja letztlich auch nicht. Gerard Depardieu hat sich im Film sehr zurückgenommen und spielt seinen Part ebenso überzeugend, wie Ardant und Beart. Ein pschychologisch subtiler Streifen von dieser Qualität kann nur aus Frankreich kommen! Sehr empfehlenswert!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen