.

.

Pop- Art, DVD

Diese DVD-Dokumentation stellt das Leben und Werk des amerikanischen Malers, Grafikers und Bildhauers Roy Lichtenstein  ( 1923- 1997 ) vor. Er ist einer der Hauptvertreter der Pop-Art.
Die Kindheit und Jugend des Künstlers werden sehr eindrucksvoll thematisiert, ebenso die dann folgenden Lebensjahrzehnte.  Man sieht Lichtenstein bei der Arbeit und erlebt ihn während eines Interviews. Ich kannte bislang nur einige von Lichtensteins Werken, aber ich habe ihn nie zuvor gesehen bzw. gehört. Er ist ein sehr sensibler, liebenswerter,  ungemein sympatischer Mensch, ganz ruhig und sehr zurückhaltend, mit sehr warmherzigen Augen.

Man lernt eine Reihe seiner Werke näher kennen, erfährt, dass zum Markenzeichen seines Stils die sogenannten Benday Dots- "primäre Punkte, die nebeneinanderstehend oder überlagernd sich zu farbflächen zusammensetzten", wurden. Gezeigt wird , wie er diese Eigenschaften  der Reproduktionstechnik von
Druckerzeugnissen auf die Leinwand übertrug. Die dargestellten übertriebenen Symbole haben allerdings nichts mit mehr der Leinwand zu tun. Die vom Künstler geleistete Formvielfalt befähigt den Betrachter seine Sehmodelle zu demaskieren.
Man erlebt  Lichtenstein mit anderen Vertretern der Popart: Andy Warhol und James Rosenquist und  lauscht interessiert seinen Ausführungen, was ihn veranlasste in den 80er Jahren Picasso zu adaptieren.


Die Bilder kommen im Film farblich sehr gut rüber. Eine erhellende DVD, empfehlenswert