.

.

Coco Chanel; DVD

"Ein Mann kann anziehen, was er will, er bleibt doch nur ein Accessoire der Frau..." ( Zitat : Coco Chanel)

Nachdem ich vor geraumer Zeit eine Rezension zu einer Biographie und eine weitere zu einer DVD-Dokumentation über Coco Chanel verfasst habe, war ich natürlich sehr neugierig auf den Film der Regisseurin Anne Fontaine. Wie hat sie das Leben der "Pariser Modekaiserin" filmisch umgesetzt?

Fontaine hat gut daran getan, nicht das gesamte Leben Cocos in die Filmhandlung einzubringen, sondern sich stattdessen mit dem Charakter dieser hochbegabten Frau auseinander zu setzen. Ihre Kindheit und Jugend in einfachem Mileu werden kurz gestreift und ihr Geschick diese triste Zeit zu verschweigen ebenso. Coco erzählt stattdessen Geschichten und erfindet sich dabei immer wieder neu. Coco, eigentlich Gabrielle (Andrey Tautou), ist hochintelligent und weiß, dass sie zunächst Gönner benötigt, um eine Eintrittskarte in die "bessere Gesellschaft" zu bekommen. Sie will dauerhaft auf keinen Fall von Männern leben, sondern ihr eigenes Geld verdienen, weiß zunächst allerdings noch nicht so recht womit.

Mit einem Liebhaber besucht sie ein Pferderennen und erkennt, dass man die Hutmode verändern muss und nicht nur die. Frauen sollen sich ihrer Korsetts entledigen, schlicht und zweckmäßig gekleidet sein. Dafür will Coco sorgen. Chanel folgt zielbewusst ihrer Mission.

Ich möchte an dieser Stelle nicht auf Einzelheiten im Film eingehen. Die Kulissen sind großartig gewählt. Sehr gut wird die Anpassungsfähigkeit Chanels an die Gepflogenheit der Upperclass dargestellt . Eine von ihnen wird sie aber dennoch nicht. Stattdessen wird sie Künstlerin. Sie überflügelt alle, indem sie erklärt, wie man sich kleidet , indem sie sich mit philosophischen Büchern befasst und indem sie bis zu ihrem Tod arbeitet, wie man dem Nachspann des Films entnehmen kann.

Audrey Tautou spielt Ihre Rolle exzellent. Die Bild- und Tonqualität sind bestens.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen